Josef Ackermann in Zypern nicht willkommen

Der ehemalige Deutsche Bank Chef Josef Ackermann ist neuer Verwaltungsratspräsident der Bank of Cyprus.Vor seiner Wahl kam es vor und in der Bank zu heftigen Protesten.

Josef Ackermann telefoniert mit einem Handy

Bildlegende: Die Bank of Cyprus setzt grosse Hoffnungen in Josef Ackermann. Keystone

Der 66-jährige Schweizer Josef Ackermann soll die Bank of Cyprus aus der Krise führen. Am Donnerstag wählten ihn die Aktionäre zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats. Ackermann war ehemaliger Präsident der Zurich Insurance und Chef der Deutschen Bank.

Seine Wahl wurde jedoch von Protesten begleitet. Rund 300 Demonstranten versammelten sich vor der Bank, einige warfen laut Augenzeugen auch Steine. Einer Handvoll Demonstranten gelang es, ins Innere des Bankgebäudes im Zentrum der zyprischen Hauptstadt Nikosia vorzudringen. Berichte über Verletzte oder Festnahmen liegen nicht vor.

Sparer verlangen Geld zurück

Besonders wütend reagierten die Demonstranten, als Zyperns Finanzminister Harris Georgiades die Bank betrat. «Wir wollen unser Geld zurück», riefen sie. Viele von ihnen waren Kunden der Bank of Cyprus gewesen.

Diese konnte nur gerettet werden, weil vermögende Sparer sich mit 47,5 Prozent ihrer Guthaben über 100'000 Euro an der Sanierung beteiligen mussten. Die Bank of Cyprus war 2013 zusammen mit anderen zypriotischen Banken in Schieflage geraten.