Juli-Stürme: Swiss Re muss tief in die Taschen greifen

Die äusserst heftigen Hagelstürme in Deutschland im Juli kommen Swiss Re teuer zu stehen. Der Rückversicherer rechnet mit einer Schadenbelastung von über 200 Millionen Dollar.

Die Juli-Stürme in Deutschland richteten vor allem in Nord- und Süddeutschland grosse Verwüstungen an. Die versicherten Schäden für die gesamte Versicherungsbranche betragen gemäss Swiss Re voraussichtlich zwischen 2 und 2,7 Milliarden Dollar. Der Schweizer Rückversicherer selbst muss 240 Millionen vor Steuern tragen.

Experten hatten allerdings mit höheren Zahlungen für die Swiss Re gerechnet. Entsprechend positiv reagierte die Börse: Der Titel stieg bis 10 Uhr um 1,6 Prozent.

Hagelkörner so gross wie Golfbälle

Die beiden Hagelstürme mit Hagelkörnern in der Grösse von Golfbällen hätten massive Schäden an Dächern angerichtet, Fenster waren zerborsten, und Solarmodule sowie andere Installationen beschädigt worden.

Munich Re hat zu den Hagelstürmen in Deutschland bereits am 8. September eine Schadenschätzung abgeben. Die Münchner haben die versicherten Schäden für die Versicherungsindustrie auf umgerechnet gut 2 Milliarden Dollar geschätzt.