Zum Inhalt springen

Header

Audio
Netflix muss gegen neue Konkurrenten bestehen
Aus HeuteMorgen vom 18.07.2019.
abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Inhalt

Kampf um Streaming-Abos Netflix verliert beliebte Serien

  • Der Streamingdienst Netflix hat weniger Neuabonnenten gewonnen als erwartet.
  • In den USA ist die Zahl der Abonnenten gar zurückgegangen.
  • Die Konkurrenz auf dem Streamingmarkt wird grösser. Es drängen diverse neue Anbieter auf den Markt.

Am amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli startete Netflix die neue Staffel der erfolgreichen Science-Fiction-Serie «Stranger Things». Innerhalb von vier Tagen wurde die Serie bereits über 40 Millionen Mal angesehen. Netflix wird weiterhin ein gutes Gespür für erfolgreiche Eigenproduktionen benötigen, um im zunehmenden Wettkampf auf dem Streamingmarkt zu bestehen. Die Wall Street reagiert zumindest geschockt auf die jüngsten Quartalszahlen.

Weniger Neuabonnenten als erwartet

Weltweit wurden nur etwa halb so viele neue Abonnenten gewonnen wie es im Vorfeld erwartet wurde. In den USA ist die Zahl der Abonnenten sogar völlig überraschend um rund 15’000 gefallen, dabei hatten die Analysten mit über 300’000 neuen Kunden gerechnet.

Diese jüngste Entwicklung ist alarmierend, weil der Wettkampf um den Streamingmarkt noch gar nicht richtig gestartet ist. Disney will in der zweiten Jahreshälfte mit Disney plus einen eigenen Streamingdienst starten. Das bedeutet für Netflix mehr Konkurrenz. Zudem dürfte Disney Filme von Pixar, der Star Wars Saga oder dem Marvel Universum von Netflix abziehen.

Ist der Höhenflug vorbei?

Zu den beliebtesten Serien bei Netflix gehören «Friends» und «The Office». Doch weil auch NBC Universal und HBO, denen die Rechte für die beiden Serien gehören, eigene Angebote für Anfang nächstes bzw. Anfang übernächstes Jahr planen, wird Netflix wohl auch auf diese Hits in Zukunft verzichten müssen. Im vergangenen Jahr gab Netflix über zwölf Milliarden Dollar für Inhalte aus. Experten erwarten, dass diese Ausgaben in diesem Jahr auf mindestens 15 Milliarden Dollar steigen werden.

Ein Erfolg wie bei House of Cards oder Stranger Things lässt sich nicht garantieren. Einige Analysten sagen, das jüngste Quartal könnte ein Zeichen sein, dass Netflix die besten Zeiten hinter sich hat.

Video
Aus dem Archiv: Bald kommt Swissflix
Aus Tagesschau vom 17.01.2019.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.