Zum Inhalt springen

Kartellamt zu Lufthansapreisen Computerprogramm wird «nicht von Gott geschrieben»

Heckflossen zweier Lufthansajet auf einem Flughafen
Legende: Das Bundeskartellamt bleibt Lufhansa auf den Fersen. Keystone
  • Das Bundeskartellamt überprüft die Vorwürfe, Lufthansa habe die Ticketpreise nach dem Verschwinden von Air Berlin unangemessen erhöht und ihre neue Macht missbraucht.
  • Die Lufthansa hat nach eigenen Angaben nicht an der Preisschraube gedreht.
  • Das Kartellamt äussert nun Skepsis an der Argumentation der Airline.

Nach der Insolvenz von Air Berlin sind die Ticketpreise für manche Inlandflüge in Deutschland nach Meinung von Experten um bis zu 30 Prozent gestiegen. Lufthansa verweist auf eine Software, die abhängig von der Nachfrage automatisch die Preise für bis zu 26 Buchungsklassen ermittelt.

Kartellamtschef Andreas Mundt sagte der «Süddeutschen Zeitung» vom Donnerstag, das Luftfahrt-Unternehmen könne sich nicht hinter seinem computerbasierten Preissystem verstecken. «Solche Algorithmen werden ja nicht im Himmel vom lieben Gott geschrieben.»

Airline spricht von knappem Angebot

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat die hohen Durchschnittspreise vor allem für Inlandflüge mit dem knapperen Angebot begründet.

Das Kartellamt klärt nun ab, ob die Lufthansa ihre neue Macht missbraucht und die Preise unangemessen heraufgesetzt hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.