Zum Inhalt springen

Wirtschaft Kleinkredit-Anbieter umgeht neues Gesetz

Ab 1. Januar 2016 gelten härtere Bedingungen für Kleinkreditfirmen. Einerseits wird aggressive Werbung verboten, andererseits sinkt der Höchstzins für Konsumkredite. Doch schon jetzt reizt die erste Firma gesetzliche Grauzonen aus. Dies berichtet «10vor10».

Legende: Video Schlupfloch bei Umsetzung der Regeln für Kleinkredite abspielen. Laufzeit 3:06 Minuten.
Aus 10vor10 vom 28.12.2015.

«Sofort Bargeld», «Kreditentscheid in 30 Minuten», «Hochzeitskredit». Solch aggressive Werbung für Kleinkredite ist mit der Revision des Konsumkreditgesetzes nicht mehr erlaubt. Was als aggressiv gilt, definiert die Branche selbst.

«Das ist eine unbefriedigende Lösung, wir hätten uns strengere Bedingungen für die Kreditvergabe gewünscht», sagt Konsumentenschützerin Prisca Birrer-Heimo.

Valora-Kredite vom Gesetz nicht erfasst

Noch bevor die neuen Regelungen greifen, hat schon die erste Firma eine gesetzliche Grauzone entdeckt. Kioskbetreiberin Valora bietet mit «Ok-Cash» Kredite bis 3000 Franken an. Diese fallen nicht unter das Konsumkreditgesetz, weil sie innerhalb von 3 Monaten zurückbezahlt werden müssen. Sie können also werben, wie sie wollen, auch aggressiv.

Gegenüber «10vor10» verteidigt Hilmar Scheel die Strategie. Scheel ist Geschäftsführer von Bob Finance, welche die Ok-Cash Kredite vergibt. «Wir halten uns an alle gesetzlichen Rahmenbedingungen.»

Schuldenberater: «Mini-Kredite sind Einstiegsdroge»

Schuldenberater Mario Roncoroni sieht in den so genannten Mini-Krediten eine Art Einstiegsdroge: «Es ist offensichtlich, dass diese Kredite nicht rentieren. Die Valora will so primär Kunden anlocken, um ihnen dann die grösseren Kredite anzudrehen.»

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Und wer ist schon wieder ganz vorne dabei, wenn es um lusche Maschenschaften geht? Valora. Wie war das mit den VErdiensten von Kioskbetreiberinnen oder Brezelkönig-Angestellten oder.... (Kassensturz der vergangenen Monate und Jahre)... Wie lange kann diese Firma noch so geschäften? Und vor allem: Wer hat so viel Chutzpe, deren Aktien zu halten...?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Fuchs (Daniel Fuchs)
    Konsumkredite dürften von mir aus ganz verboten werden ... oder mindestens die Werbung dafür. Die Leute müssen einfach wieder lernen zu sparen und das man halt nicht alles jetzt grad sofort haben kann. Es gibt meiner Meinung nach keine einzige sinnvolle Anwendung für einen Konsumkredit (Als Kreditnehmer). Das läuft nach dem üblichen Schema: Profit für windige Kreditgeber und die Zeche am Schluss für die Allgemeinheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michel Koller (Mica)
    "Was als aggressiv gilt, definiert die Branche selbst" Sowas muss man sich auf Zunge zergehen lassen. Gesetzgebung vom Feinsten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Felice Limacher (Felima)
      .... und der Gesetzgeber gilt einmal mehr als "wässerig" und nicht ernst zu nehmen ... schade.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen