Lufthansa plant Billig-Airline

«Eurowings» geht in Konkurrenz zu den bestehenden Billig-Airlines. Die ersten Maschinen sollen im Frühjahr 2015 abheben.

Heckflossen von Lufthansa-Maschinen

Bildlegende: Im Frühjahr 2015 soll die neue Billig-Airline «Eurowings» von Lufthansa abheben. Keystone

Die Lufthansa will in den kommenden Jahren ihr Billigangebot ausbauen. Neben der bereits an deutschen Flughäfen aktiven Germanwings soll es weitere europäische und weltweite Angebote nach dem Wings-Konzept unter dem Namen «Eurowings» geben, wie der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr erklärte. Lufthansa müsse sich an den stark wachsenden Punkt-zu-Punkt-Verkehren beteiligen.

Kooperationen geplant

Die neue Airline soll in Europa im Frühjahr 2015 an den Start gehen und dafür bis zu 23 Jets vom Typ Airbus A320 erhalten. Auf der Langstrecke könnte Lufthansa ab dem Winter 2015 das Angebot mit einem Partner unter einer neuen Marke anbieten. Gespräche mit Turkish Airlines dazu seien bereits fortgeschritten, teilte das Unternehmen mit. Nötigenfalls könne man das Projekt aber auch alleine beginnen.

Spohr bekräftigte die vor einigen Wochen zurückgenommenen Gewinnprognose von rund 1 Milliarde Euro operativen Gewinns für dieses Jahr. Wegen des herrschenden Überangebots und zur Verbesserung der Produktivität werde man aus dem Winterflugplan zehn Fracht- und Passagierflugzeuge herausnehmen.

Eurowings statt Swiss in Basel

Die Swiss wird sich nach Angaben ihrer Muttergesellschaft Lufthansa vom Flughafen Basel-Mülhausen zurückziehen. Stattdessen soll «Eurowings» ab Basel fliegen. Der Start ist für Anfang 2015 vorgesehen, geplant ist die Stationierung von zwei bis vier A320, wie die Lufthansa mitteilte.