Zum Inhalt springen

Wirtschaft Lufthansa plant Billig-Airline

«Eurowings» geht in Konkurrenz zu den bestehenden Billig-Airlines. Die ersten Maschinen sollen im Frühjahr 2015 abheben.

Heckflossen von Lufthansa-Maschinen
Legende: Im Frühjahr 2015 soll die neue Billig-Airline «Eurowings» von Lufthansa abheben. Keystone

Die Lufthansa will in den kommenden Jahren ihr Billigangebot ausbauen. Neben der bereits an deutschen Flughäfen aktiven Germanwings soll es weitere europäische und weltweite Angebote nach dem Wings-Konzept unter dem Namen «Eurowings» geben, wie der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr erklärte. Lufthansa müsse sich an den stark wachsenden Punkt-zu-Punkt-Verkehren beteiligen.

Kooperationen geplant

Die neue Airline soll in Europa im Frühjahr 2015 an den Start gehen und dafür bis zu 23 Jets vom Typ Airbus A320 erhalten. Auf der Langstrecke könnte Lufthansa ab dem Winter 2015 das Angebot mit einem Partner unter einer neuen Marke anbieten. Gespräche mit Turkish Airlines dazu seien bereits fortgeschritten, teilte das Unternehmen mit. Nötigenfalls könne man das Projekt aber auch alleine beginnen.

Spohr bekräftigte die vor einigen Wochen zurückgenommenen Gewinnprognose von rund 1 Milliarde Euro operativen Gewinns für dieses Jahr. Wegen des herrschenden Überangebots und zur Verbesserung der Produktivität werde man aus dem Winterflugplan zehn Fracht- und Passagierflugzeuge herausnehmen.

Eurowings statt Swiss in Basel

Die Swiss wird sich nach Angaben ihrer Muttergesellschaft Lufthansa vom Flughafen Basel-Mülhausen zurückziehen. Stattdessen soll «Eurowings» ab Basel fliegen. Der Start ist für Anfang 2015 vorgesehen, geplant ist die Stationierung von zwei bis vier A320, wie die Lufthansa mitteilte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Basler, Basel
    Das geht mir so was am A.... vorbei, solange der Euro-Airport künftig von diesen never come back - Airline Lufthansa und ihren Töchter verschont wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Ja, das ist nun die Moral der Geschicht, wenn man seine eigene Schweizer Fluggesellschaft billig verscherbelt hat. Irgendwann wird die Swiss selber selber zur Billig-Airline oder verliert gar ihren Namen. Dann soll sie aber das Schweizerkreuz sofort aus der Heckflosse entfernen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von hansjörg keller, rombach
      Das habe ich nun echt nicht gewusst, dass die Swiss-Maschinen in der Heckflosse drin ein Schweizerkreuz haben. Was man dank dem Stanser Konversationslexikon nicht alles lernen kann!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von G. Keller, Zürich
      @hansjörg keller, Rombach: ,,,, das weiss nun wirklich jedes Schweizer Kind, dass die SWISS-Heckflosse mit einem Schweizer Kreuz versehen ist. Kommen Sie evt. aus Deutschland?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Schiltknecht, 8854 Siebnen
    Und wie war das mit dem Klimawandel? Da gewähren die Regierungen einerseits diese Billigfluggesellschaften und schikanieren auf der anderen Seite unter dem Deckmantel der angeblichen CO2-Problematik die Hauseigentümer und Autofahrer mit Lenkungsabgaben. Man kann die ganze Angstmacherei von wegen Klimaerwärmung nicht mehr ernst nehmen. Gerade Deutschland verhält sicht mit ihrer Umweltpolitik total widersprüchlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen