Zum Inhalt springen

Schock für Mitarbeiter Manor baut am Basler Hauptsitz bis zu 200 Stellen ab

Legende: Video Spardruck: Manor baut 200 Stellen ab abspielen. Laufzeit 1:22 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 24.08.2017.
  • Der Warenhauskonzern Manor baut am Hauptsitz in Basel maximal 200 der rund 1000 Stellen ab. Damit will das Unternehmen auf Veränderungen am Markt reagieren.
  • Gemäss Mitteilung wurde ein von der Personalkommission genehmigter Sozialplan erstellt.

Die raschen, tiefgreifenden Veränderungen im Detailhandel, die zunehmende Konkurrenz – sowohl physisch als auch online -, das veränderte Konsumverhalten der durch das Internet immer besser informierten Kunden, der starke Franken und der zunehmende Einkaufstourismus hätten zu einer verminderten Wirtschaftsleistung des Unternehmens geführt und die Rentabilität in den letzten Jahren «markant verschlechtert».

Manor spricht von einem «unerlässlichen Transformationsplan». Die erste Etappe werde dem Unternehmen die «Wiedererlangung einer soliden, nachhaltigen Performance» ermöglichen, bevor es dann in zwei Jahren einen «ambitiösen Wachstumsplan» starte. Manor will dann ein «zunehmend dichteres Multi-Format-Verkaufsstellennetz» entwickeln.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel (weibel)
    Manor hat eine ineffiziente Logistik und zu viele Filialen. Bei 64! Filialen gibt es unattraktive Standorte. Die Manor sollte mit ihrem unverkennbaren und qualitativ einzigartigen Sortiment nur an Premium-Standorten präsent sein. Ein Warenhaus muss ja nicht wie früher alles selber anbieten. Man kann einzelne Abteilungen (Ue, usw) über spezialisierte Fremdfirmen im Haus anbieten, die sich einmieten, und das Risiko übernehmen. So kann man weiterhin ein breites Sortiment unter einem Dach anbieten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Nur wenn alle grossen "Unternehmen" es so machen, d.h. etwas kleiner werden, dafür besser und flexibler, können wir in der Schweiz konkurrenzfähig werden und überleben. Dies gilt für alle Sparten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nick Schaefer (Nick Schaefer)
    Nach Meldungen aus dem Manor-Personal wurden seit 3 Jahren konsequent dem gesamten Verkaufspersonal Änderungskündigungen ausgesprochen: Die Stunden wurden reduziert, sowie der Lohn. Mittlerweile sollen nur noch Verkäuferinnen zum Praktikantenlohn von CHF 700.- pro Monat angestellt sein!!!! Kaufkraftbereinigt ist das viel weniger als der deutsche Mindestlohn. Da kam man bei Manor nur noch von Ausbeutung sprechen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen