Mehr transportiert und mehr verdient: Panalpina im Aufwind

Der Logistik- und Transportkonzern Panalpina hat im zweiten Quartal 2013 Fahrt aufgenommen. Auch die kriselnde Luftfracht verzeichnet wieder ein Wachstum. Die Resultate liegen deutlich über den Erwartungen der Analysten.

Panalpina-Logo an der Eingangstür des Hauptgebäudes

Bildlegende: Panalpina übertrifft die Markterwartungen. Keystone/archiv

Der Logistikdienstleister Panalpina ist im zweiten Quartal 2013 auf allen Stufen gewachsen. Der Konzerngewinn stieg um 44 Prozent auf 24,1 Mio. Franken, der Bruttogewinn um 10 Prozent auf 399 Mio. Fr. und der Nettoumsatz um 3,5 Prozent auf 1,73 Mrd. Franken, wie Panalpina mitteilte.

In den einzelnen Sparten Seefracht, Luftfracht und Logistik verzeichnete Panalpina ebenfalls durchs Band Wachstumszahlen. Die Firma transportierte 5 Prozent mehr Container über die Weltmeere, verfrachtete 3 Prozent mehr Güter in Flugzeugen und stellte um 19 Prozent ertragreichere Logistikdienstleistungen in Rechnung.


Dem Sorgenkind geht es wieder besser

0:50 min, aus SRF 4 News aktuell vom 26.07.2013

Den grössten Anteil am Bruttogewinn hatte die Region Europa, Naher Osten und Afrika mit 196 Mio. Franken. Es entsprach dies einem Wachstum von 9 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Die Region Nord- und Südamerika legte gar um 12 Prozent zu und kam so auf einen Bruttogewinn von 122 Mio. Franken.

Die Aktien sind am Freitag wegen des guten Ergebnisses furios in den Handel an der Schweizer Börse gestartet. Das Unternehmen sei in allen Divisionen schneller als der Markt gewachsen, hiess es aus Analystenkreisen. Das Highlight sei die Luftfrachtsparte. Diese sei das erste Mal seit neun Quartalen wieder gewachsen, erklärte der Analyst der Zürcher Kantonalbank (ZKB).