Migros liefert sich Kopf-an-Kopf-Rennen mit Coop

Die Migros hat im vergangenen Jahr zugelegt: Der Umsatz des «orangen Riesen» stieg um zwei Prozent auf 27,3 Milliarden Franken. Dazu trugen auch Übernahmen bekannter Ketten bei.

Einkaufswagen in einer Migrosfiliale

Bildlegende: Die Nummer eins im Schweizer Detailhandel: Aber Ex-Libris und die Tankstellenkette Migrol muss Einbussen hinnehmen. Keystone

Die Migros ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen: Der Umsatz stieg um genau zwei Prozent auf 27,283 Mrd. Franken. Im Detailhandel in der Schweiz allein (ohne Migrol) legte der «orange Riese» gar um 2,3 Prozent auf 19,613 Mrd. Fr. zu.

Auch verschiedene Übernahmen haben dazu einen Beitrag geleistet: Erstmals in den Zahlen enthalten seien die Umsätze der Modekette Schild sowie der Ospena Group mit ihren Molino-Restaurants, teilte die Migros mit. Dazu kämen die Umsätze von Sweet Works in den USA und vom Ferienhausvermittler Inter Chalet.

Ex Libris und Tankstellen im Sinkflug

Damit liefern sich die Migros- und die Coop-Gruppe ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Coop hatte vor einer Woche bekannt gegeben, den Konzernumsatz um 0,7 Prozent auf 27,2 Mrd. Fr. gesteigert zu haben. Im Detailhandel, wo Coop hinter der Migros die Nummer zwei der Schweiz ist, stiegen die Einnahmen um 1,9 Prozent auf 17,7 Mrd. Franken.

Einbussen erlitt die Migros-Gruppe dagegen beim Buch- und DVD-Verkäufer Ex Libris, dessen Umsatz um 9,9 Prozent auf 127,9 Mio. Fr. fiel. Bei der Tankstellenkette Migrol ging der Umsatz ebenfalls deutlich um 12,9 Prozent auf 1,623 Mrd. Fr. zurück. Das sei allerdings auf die tieferen Benzin- und Treibstoffpreise zurückzuführen.