Noch nie waren Tablets so billig

Der Umsatz auf dem Schweizer Computermarkt befindet sich auf Talfahrt. Dies, obwohl die Verkaufszahlen im vergangenen Jahr um 2,6 Prozent gestiegen sind.

Ein Tablet auf einem Tisch, ein Mann welcher ein Tablet bedient.

Bildlegende: Auch der Tabletboom konnte den Umsatzeinbruch im Schweizer Computermarkt nicht stoppen. Keystone

Die Schweizer Computerbranche hat einen starken Umsatzrückgang erlebt. Nach Angaben des IT-Markt-Reports Weissbuch 2014 wurden im vergangenen Jahr 1,961 Milliarden Franken weniger mit dem Verkauf von Computern erwirtschaftet als im Vorjahr. Das ist ein Umsatzrückgang von 18,2 Prozent.

Gleichzeitig stiegen die Verkäufe: Insgesamt gingen 2,78 Millionen Computer über den Ladentisch, das sind 2,6 Prozent weniger als im Vorjahr.

Preiszerfall bei Tablets

Grund für den Umsatzrückgang ist der Preiszerfall bei IT-Produkten. Im Durchschnitt kostete ein Computergerät noch 706 Franken und damit ein Fünftel weniger als im Vorjahr. 2012 mussten man durchschnittlich noch 885 Franken bezahlen.

Am stärksten ist der Preiszerfall mit 44 Prozent aber bei den Tablets. Der Schweizer Markt wurde im vergangenen Jahr von den vergleichsweise teuren Ipads von Apple dominiert. Nun drängen vermehrt billigere Geräte der Konkurrenz auf den Markt.