OC Oerlikon will Sulzer Metco übernehmen

Der Industriekonzern OC Oerlikon hat offiziell sein Interesse an der Oberflächenbeschichtungssparte von Sulzer angemeldet. Dies ist keine grosse Überraschung. Im Zuge von Übernahme-Spekulationen fiel oft der Name Viktor Vekselberg.

Sulzer hatte im Laufe des Sommers angekündigt, man wolle die unter dem Namen Sulzer Metco firmierenden Sparte verkaufen. Seither wurde immer wieder über mögliche Käufer spekuliert.

Eine Mitarbeiterin der Sulzer Metco AG in Wohlen.

Bildlegende: Metco produziert Materialien und Anlagen für die Beschichtung von Oberflächen. Keystone

Der Oerlikon-Konzern wurde dabei fast immer genannt – nicht zuletzt deshalb, weil der russische Industrielle Viktor Vekselberg, der Oerlikon kontrolliert, mit einem Aktienanteil von über 30 Prozent auch grossen Einfluss bei Sulzer hat. An OC Oerlikon hält er knapp 47 Prozent.

OC Oerlikon bestätigt in einer Stellungnahme seine Teilnahme am Auktionsverfahren betreffend dem Verkauf der Division.

Einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters vom Donnerstag, wonach sich der Verkauf von Metco in einer entscheidenden Phase befindet, kommentierte Sulzer gegenüber der Finanznachrichtenagentur AWP nicht. Am Freitagmorgen war Sulzer vorerst nicht erreichbar.

Gemäss dem Reuters-Bericht interessieren sich neben Oerlikon auch das auf Materialveredelung spezialisierte britische Unternehmen Bodycote, der US-amerikanische Mischkonzern Praxair und der im Tokioter Nikkei kotierte IHI Corp für die zum Verkauf stehende Sulzer-Sparte.