Zum Inhalt springen

Rabattschlacht im Buchhandel «Die Grösse der Aktionen ist grotesk»

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die Buchhänder gehört das Weihnachtsgeschäft zu den umsatzstärksten.
  • Ein grosser Schweizer Buchhändler prescht nun vor und senkt die Preise massiv.
  • Das überrascht, weil den Buchhändlern damit kaum mehr eine Gewinnmarge bleibt.

Buchhandlungen leben vom Weihnachtsgeschäft. Das gilt sowohl für die Grossen, als auch für die Kleinen. «Das sind die völlig verrückten Wochen. Plötzlich werden einem die Bücher aus der Hand gerissen, die zuvor niemanden interessiert haben», sagt Thomas Egger, Co-Geschäftsführer der kleinen Zürcher Buchhandlung im Volkshaus. Die Weihnachtszeit sei «sehr, sehr wichtig».

Umso mehr überrascht ihn, dass grosse Mitbewerber just in dieser Zeit ihre Preise um einen Viertel oder mehr senken. «Wir hatten schon immer Aktionen in der Weihnachtszeit oder vor den Sommerferien. Die Grösse ist dieses Mal aber grotesk und für uns sehr überraschend.»

Noch halten die Kunden den Kleinen die Treue

Orell Füssli Thalia widerspricht nur schriftlich. «Die jetzige Online-Rabattaktion von 25 Prozent ist nicht aussergewöhnlich und in unsere gesamte Weihnachtskampagne eingebettet.»

Aber lohnt sich das? Kaufen die Kunden so viel mehr ein, dass die Rechnung aufgeht? Orell Füssli Thalia will keine genauen Zahlen bekanntgeben, sagt aber die Online-Aktionen seien «durch den erzielten Mengen-Effekt wirtschaftlich kein Verlustgeschäft.»

Wie stark die Rabatte der Grossen die Kleinen treffen, kann Egger von der Volkshaus-Buchhandlung nicht sagen. «Wir können uns auf unsere treuen, politik- und preisbewussten Kunden verlassen.» Wie lange diese Treue aber noch halten werde, wisse er nicht.

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Henri Eichenberger (Heich)
    Ich bin auch ein fan von kleinen buchhandlungen, aber wenn ich auf die seite von orell füssli gehe entdecke ich dort nur einen begrenzt gültigen online rabatt? Dafür einen ganzen artikel hier? Hätte dann auch noch was beizusteuern: 30% rabatt bei ex libris, ist sicher auch ein artikel wert.... und nebenbei bemerkt, lange werden sich all die unternehmen diese rabatte nicht leisten können, wer sich auskennt weiss dass in dieser branche die marge eher knapp bemessen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von James Klausner (Harder11)
    Das ganze Jahr über geniesse ich meinen Lieblingsbuchläden und kann auf die 25% locker verzichten. Als Bücherliebhaber ist der Preis eher eines der letzten Argumente die ich beim Bücherkauf erwäge, Man sollte sich nicht von dieser Discountwelle beeindrucken lassen, sondern bedenken, welchen Mehrwert man in einem privaten Buchladen für wenig Aufpreis erhält. Das fängt schon damit an, dass man mit Namen begrüsst wird, und man die Vorlieben und "Marotten" des Kunden kennt, Tratsch, Kaffee...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Steiger (Felix Steiger)
    Ich liebe Bücher, gebe sehr viel Geld aus dafür. Aber es stimmt, die kleinen Buchhandlungen sind kaum mehr zu finden! War sicher schwierig immer alle Neuigkeiten am Lager zu haben....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen