Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Vermögen der Schweizerinnen und Schweizer
Aus Börse vom 09.06.2021.
abspielen
Inhalt

Reichtum Vermögen in der Schweiz steigen auf Rekordwert

  • In der Schweiz sind die Vermögen 2020 auf einen Rekordwert von fünf Billionen Dollar gestiegen – das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr.
  • Weltweit haben die Vermögen im vergangenen Jahr gar um acht Prozent auf den Rekordwert von 431 Billionen Dollar zugenommen.
  • Damit hält die Schweiz rund 1.2 Prozent des globalen Vermögens.

Diese Zahlen hat das Beratungsunternehmen Boston Consulting Group in seinem «Global Wealth Report 2021», Link öffnet in einem neuen Fenster veröffentlicht. Das Gesamtvermögen setzt sich aus den Finanzvermögen (zum Beispiel Aktien, Obligationen, Lebensversicherungen) sowie Sachwerten (unter anderem Immobilien oder Konsumgüter) zusammen, abzüglich der Verbindlichkeiten.

2020 entfielen in der Schweiz 3.3 Billionen auf Finanzvermögen und 2.8 Billionen Dollar auf Sachwerte. Rund eine Billion sind Kredite und Hypotheken.

Bis 2025 dürften die Vermögen laut der Studie um rund drei Prozent pro Jahr auf 5.7 Billionen wachsen. In den Jahren 2015 bis 2020 nahmen die Vermögen noch um vier Prozent jährlich zu. Weltweit dürfte das Plus in den nächsten Jahren rund fünf Prozent pro Jahr betragen und bis 2025 einen Wert von 544 Billionen erreichen.

Schweiz Spitze bei Vermögensverwaltung – noch

Deutlich zunehmen dürfte in der Schweiz in den kommenden Jahren die Zahl der Millionäre und Milliardäre, nämlich von 600'000 auf 700'000, was 2.2 Prozent aller Reichen weltweit und rund 8 Prozent der hiesigen Bevölkerung entspricht. Damit belegt die Schweiz den fünften Platz.

Angeführt wird die Rangliste mit grossem Abstand von den USA, wo die Zahl der Millionäre auf 19.8 von derzeit 17.1 Millionen steigen dürfte. Noch vor der Schweiz rangieren China, Japan und das Vereinigte Königreich. Deutschland belegt dagegen Platz 6.

Das grösste Vermögenswachstum findet zurzeit in Asien statt. Das zeigt sich beispielsweise darin, dass Hongkong bis 2025 die Schweiz als grössten Player in der grenzüberschreitenden Vermögensverwaltung abgelöst haben dürfte. Derzeit verwaltet die Schweiz 2.4 und Hongkong 2.1 Billionen Dollar. Starke Zuflüsse vom chinesischen Festland lassen die Vermögen in der Sonderzone laut der Studie bis 2025 auf 3.2 Billionen Dollar steigen.

SRF 4 News, 10.6.2021, 5 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

86 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von willi mosimann  (willi mosimann)
    Das mit der Pensionskasse ist so eine Sache. Dieses Geld gehört nur mir wenn ich es zu 100% auszahlen lasse. Wenn ich mit 66 Jahren sterbe wird von diesem Geld noch eine kleine Witwenrente bezahlt und der Rest gehört der Allgemeinheit, oder liege ich da falsch?
  • Kommentar von Monika Mitulla  (momi)
    Sind in den Vermögen die Pensionskassenrücklagen eingerechnet?
  • Kommentar von Beatrice Fiechter  (thea)
    Reichtum ist relativ u. die Schere geht auch bei uns immer weiter auf! Aber ja, die meisten Menschen hier können im Vergleich mit der restlichen Welt ein relativ sorgloses, beschütztes Leben führen.Ich stelle mir manchmal vor, wie es Flüchtlingen aus ganz armen Weltteilen gehen muss, wenn sie real in unseren Läden sehen, was es alles zu kaufen gibt.Aber am Bsp. der Glückskette: Hohe Spendenzahlen, doch sind es auf die Bevölkerung gerechnet oft keine 1-3Fr./Person! Sind wir nicht etwas zu geizig?
    1. Antwort von Marlies Artho  (marlies artho)
      B. Fiechter es gibt ein Sprichwort: Wer den Franken nicht ehrt, ist den Franken nicht wert. Der Franken hat in andern Länder wahrscheinlich einen höheren Wert, als hier in der Schweiz. Sie stellen ja die Frage betreffend geizig, darum zeige ich hier dieses Sprichwort auf.
    2. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      "Wer den Rappen nicht ehrt ist des Franken nicht wert" heisst das Sprichwort.