Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Rekord-Aktiensturz bei Glencore

Der Aktienkurs des Bergbaukonzerns und Rohstoffhändlers mit Hauptsitz in Zug sanken im Laufe des Montags um über 25 Prozent gegenüber dem letzten Handelstag – so stark wie noch nie.

Der Aktienkurs von Glencore vom Montag bis 13.00 Uhr.
Legende: Nach dem Mittag ging es nochmals steil bergab: Der Aktienkurs fiel zwischenzeitlich um über 25 Prozent. Swissquote

Die Aktien Glencore brachen in London am Montag um über 25 Prozent ein – das entspricht einem Rekordsturz. Die Gründe für den Ausverkauf der Aktien des Bergbaukonzerns und Rohstoffhändlers? Analysten machen Zweifel an den Erfolgsaussichten des bisherigen Sanierungskurses verantwortlich.

Die hohe Verschuldung könnte zu einem existenzbedrohenden Problem werden, wenn sich die Rohstoffpreise nicht erholten und der Konzern nicht umfassend umgebaut werde, warnten die Analysten von Investec in einem Kommentar. Der weltgrösste Rohstoffhändler sitzt auf Verbindlichkeiten im Volumen von etwa 30 Milliarden Dollar.

Immer tiefere Preise für Kupfer und Kohle

Im Sog von Glencore rutschten die übrigen Minenwerte ebenfalls ab. Kupfer hat sich seit April um etwa 20 Prozent auf derzeit rund 5000 Dollar je Tonne verbilligt. Der Preis für gleiche Menge Kohle fiel am Montag auf bis zu 49,15 Dollar und erreichte damit den dritten Tag in Folge ein Zwölf-Jahres-Tief.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Vogt (b.vogt)
    Ich kann nicht verstehen warum man die ganze Zeit von VW berichtet und nicht mehr über Glencore. Diese Firma ist für die Schweizer Volkswirtschaft alles andere als unbedeutend und hat sich total verspekuliert mit den Kupferpreisen. Credit Default Swaps schnellen nach oben, Aktienkurse sacken ins bodenlose und wenn sich die Rohstoffpreise nicht bald erholen dann war's das für Glencore. Bei allem Übel das diese Firma in der Welt angerichtet hat, so ist es tragisch was aus Richs Firma geworden ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen