Zum Inhalt springen

Wirtschaft Rekordauftrag für Airbus

18,4 Milliarden Euro: Einen solch grossen Auftrag gab es in der zivilen Luftfahrt noch nie. An Land gezogen hat ihn der europäische Flugzeugbauer.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat sich einen milliardenschweren Grossauftrag sichern können. Die EADS-Tochter soll der indonesischen Fluglinie Lion Air 234 Maschinen aus der  Familie A320 liefern.

Volumen des Geschäftes: Mehr als 18 Milliarden Euro. Und für Airbus-Konkurrent Boeing besonders ärgerlich: Lion Air ist an sich ein Boeing-Kunde.

Das gab Airbus-Chef Fabrice Brégier bekannt. Brégier sprach vom grössten Einzelauftrag der Airbus-Geschichte. Allerdings sind in der Branche erhebliche Rabatte üblich. Der Auftrag umfasst 109 Flugzeuge des Typs A320 Neo, 62 Flugzeuge des Typs A321 Neo und 60 Airbus-A320,

Nichtsdestotrotz: Der Riesenauftrag wurde gebührend gefeiert. So fand die Unterzeichnung im Festsaal des Elysée-Palastes in Paris statt, im Beisein von Präsident François Hollande. 5000 Arbeitsplätze sichere der Grossauftrag auf die kommenden zehn Jahre, rechnete der Präsident vor und sprach von einem «historischen Vertragsabschluss».

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von figu, murten
    Da kann man gerne auf die paar Flügerli von Swiss verzichten. Merke zudem: Niemand scheint mehr den A340 zu kaufen. Die Swiss ersetzt ihre A340. Dann gibt's im Land der Swiss-Mutter Lufthansa bald keine Arbeit mehr in der Werft Hamburg. Bravo, Ihr Weitsichtigen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller, Kölliken
      Wen kümmert das nun wirklich? - Die Swiss ist ohnehin "sog. heimgeführt" worden und der A340 war ohnehin nur eine Art von Ersatzlösung, damit man seinerzeit Boeing etwas als Alternative in diesem Segment entgegenhalten konnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen