Rekordergebnis von Apple – und die Aktie fällt

Apple hat im vierten Quartal 2012 einen Rekordumsatz eingefahren. Doch manche Analysten hatten noch bessere Zahlen erwartet. Konsequenz: Die Apple-Aktie fällt.

Apple Store in Peking

Bildlegende: Rekordquartal Der Run auf Apple-Produkte ist ungebrochen: Ende 2012 waren die Verkaufsstellen gut besucht, wie hier in Peking. keystone/archiv

Rekordverkäufe bei iPhone und iPad, aber keine neuen Kassenschlager in Sicht: Zukunftssorgen überschatten bei Apple die Bilanz und machen die Anleger an der Börse nervös.

Kurssturz von 8 %

Das wertvollste Technologieunternehmen der Welt verfehlte im Weihnachtsquartal erneut die hohen Erwartungen. Zum dritten Mal in Folge fiel der Umsatz der Kalifornier – trotz eines neuen Bestwerts von 54,5 Milliarden Dollar – geringer aus als von Analysten prognostiziert.

Die Smartphone-Verkäufe stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 37,0 auf 47,8 Millionen Stück. Die Tablet-Verkäufe kletterten von 15,4 auf 22,9 Millionen Stück, wie Apple berichtet.

Die Konkurrenz wird immer stärker, neben Samsung und Google erwacht der Handy-Pionier Nokia wieder zum Leben. Die Finnen fanden im Weihnachtsgeschäft dank einer guten Nachfrage nach ihren neuen Lumia-Smartphones zurück in die schwarzen Zahlen.

Die Apple-Zahlen werfen Fragen auf, ob es Tim Cook, Nachfolger des legendären Firmengründers Steve Jobs, gelingen wird, die anspruchsvollen Fans des Unternehmens bei Laune zu halten. Apple-Aktien stürzten trotz 47,8 Millionen verkaufter iPhones ab. In Frankfurt ging es mehr als acht Prozent nach unten. 


Neuer Umsatzrekord für apple.

1:11 min, aus SRF 4 News aktuell vom 24.01.2013