Rekordtiefe Arbeitslosenzahlen in der EU

Seit 2009 waren nie so wenige Personen in der EU ohne Arbeit wie heute. Trotzdem hoffen immer noch 21 Millionen Menschen auf einen Job.

In der EU hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt leicht verbessert. Im Euroraum sei die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozent auf 10,3 Prozent gefallen, wie die Statistikbehörde Eurostat mitteilte. Das ist der tiefste Wert seit August 2011.

Auf der Ebene der ganzen Union liegt die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat unverändert bei 8,9 Prozent. Auch dies ist ein Rekord. Seit Mai 2009 war die Quote nie so tief.

In absoluten Zahlen fiel die Arbeitslosigkeit in der EU gegenüber Januar 2016 um 59'000 Personen. Damit sind insgesamt 21,651 MIllionen Männer und Frauen ohne bezahlte Arbeit.

Von den MItgliedstaaten verzeichneten Deutschland mit 4,3 Prozent und die Tschechische Republik mit 4,5 Prozent die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten in der EU haben Griechenland (jüngste Daten vom Dezember: 24,0 Prozent) und Spanien mit 20,4 Prozent.