Rentabler Einkauf: Sulzer mit Rekordumsatz dank Cardo Flow

Sulzers Einkauf in Schweden schlägt sich in den Jahreszahlen 2012 nieder. Dank der Akquisition des Pumpenherstellers Cardo Flow ist der Umsatz letztes Jahr um 12,4 Prozent auf über 4 Milliarden Franken gestiegen.

Zwei Männer arbeiten an einem Metallstück.

Bildlegende: Eines der Kerngeschäfte von Sulzer: Pumpen herstellen. SRF

Der Industriekonzern Sulzer hat den Umsatz 2012 um 12,4 Prozent auf über 4 Milliarden Franken gesteigert. Der Reingewinn stieg um rund 10 Prozent auf 307,1 Millionen Franken.

Plus auch ohne Zukauf

Hauptverantwortlich für den massiven Zuwachs war der Zukauf der schwedischen Cardo Flow vor zwei Jahren. Sulzer hatte die Abwasserpumpen-Firma im April 2011 für gut 850 Millionen Franken übernommen.

Der Bestellungseingang wuchs ebenfalls weitgehend dank der Akquisition auf über 4 Milliarden Franken – ein Zuwachs von 13 Prozent. Den Zukauf herausgerechnet nahmen die Bestellungen und der Umsatz um je runde 4 Prozent zu.

Wechsel an der Konzernspitze

Im Öl- und Gasmarkt hielten sich die Aktivitäten gemäss Sulzer auf «gutem Niveau», der Energiesektor wuchs ebenso wie der Wassermarkt leicht.

In der Transportindustrie blieb die Nachfrage hoch, vor allem in der Luftfahrt. Wachstumstreiber für Sulzer waren Nordamerika und Europa.

Weil Verwaltungsratspräsident Jürgen Dormann auf die Generalversammlung vom 27. März hin wegen der Altersbeschränkung zurücktritt, schlägt das Gremium den 65-jährigen Manfred Wennemer zu seinem Nachfolger vor. Dormann leitete den Sulzer-Verwaltungsrat seit 2009.