Roche investiert in Basel – 50 neue Stellen

Der Pharmakonzern Roche will in Basel eine neue Fabrik zur Herstellung von Biopharmazeutika errichten. Die Investitionen betragen knapp 200 Millionen Franken.


Roche baut in Basel aus

7:25 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 14.10.2013

Der Pharma-Konzern Roche plant Investitionen in ein weltweites Produktionsnetzwerk für Biopharmazeutika. Am Standort Basel werden 190 Millionen Franken investiert.

Der Ausbau in der Schweiz ist Teil eines Investitionsplans mit einem Volumen von 800 Millionen Franken, mit dem Roche sein weltweites Produktionsnetzwerk für biopharmazeutische Produkte ausbauen will.

Neben Basel sind Penzberg (D) sowie Vacaville und Oceanside (USA) als Standorte für die Investitionen vorgesehen, teilte Roche mit. Insgesamt wird der Pharmakonzern mit seinem Investitionsprogramm weltweit 500 neue Arbeitsplätze schaffen.

Ab 2016 in Betrieb

Video «Am neuen Roche-Standort werden neue Medikamente für die Krebsbekämpfung erforscht.» abspielen

Am neuen Roche-Standort werden neue Medikamente für die Krebsb...

1:01 min, aus Tagesschau am Mittag vom 14.10.2013

In Basel sollen Medikamente hergestellt werden, die Nebenwirkungen von Chemotherapien mildern. Ziel ist es, einen Antikörper zu entwickeln, der die Krebszelle findet und das Chemotherapeutikum an jener entlädt, erklärt Matthias M. Baltisberger, Standortleiter Roche Basel, der «Tagesschau». Dabei würde es zu «wesentlich weniger Nebenwirkungen» beim Patienten kommen.

Der Bau der neuen Produktionsanlage in Basel wird im Januar 2014 beginnen. Diese soll ein älteres Gebäude auf dem Nordareal des Pharmakonzerns ersetzen. Die Anlage wird gemäss Plänen im August 2016 in Betrieb gehen.

«Wir erwarten, dass die neue Anlage 50 hoch qualifizierte Arbeitsplätze für Techniker, Wissenschaftler, Ingenieure und Qualitätsfachleute schaffen wird», liess Roche verlauten.