Roche-Präsident Humer hört auf

Nach Novartis erhält auch der Basler Pharma- und Diagnostikkonzern Roche einen neuen Verwaltungsratspräsidenten:
Franz Humer stellt sich 2014 nicht zur Wiederwahl. Dies hat Humer an der Generalversammlung in Basel bekannt gegeben. Sein Nachfolger wird im Herbst angekündigt.

Franz Humer

Bildlegende: Franz Humer ist seit 2001 der Präsident des Verwaltungsrates von Roche. Keystone

Beim Pharma-Konzern Roche steht im kommenden Jahr ein Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrates an. Präsident Franz Humer wird 2014 nicht mehr für die Wiederwahl in das Gremium zur Verfügung stehen, wie er selbst verkündet.

«Unternehmen ist bestens gerüstet»

Roche werde über die Nachfolge im Präsidium des Verwaltungsrats im Herbst 2013 informieren, teilte der Konzern mit. Man setze aber weiterhin die Aufgabentrennung zwischen dem Präsidenten des Verwaltungsrats und dem CEO fort, hiess es.

«Das Unternehmen ist gut aufgestellt und bestens gerüstet für die zukünftigen Herausforderungen. Das ist ein guter Zeitpunkt, das Amt weiterzugeben», so Humer. Der konsequente Fokus auf Innovation und personalisierte Medizin erweise sich als nachhaltig erfolgreich. Die nächste Generation in Verwaltungsrat und Konzernleitung würden die Erfolgsgeschichte von Roche fortschreiben, zeigte sich Humer überzeugt.

Humer kam 1995 als Leiter der Division Pharma zu Roche. 1998 wurde er Konzernchef, 2001 auch Verwaltungsratspräsident. 2008 gab er das Doppelmandat – Präsident und Konzernchef – wieder auf und konzentrierte sich auf das Präsidium.