Roche steigert Quartalsumsatz

Der Pharmakonzern Roche ist im ersten Quartal 2015 überraschend stark gewachsen. Der Umsatz nahm um drei Prozent zu. Im Interview mit SRF zeigt sich CEO Severin Schwan zufrieden und für das weitere Jahr zuversichtlich.

Video «Interview mit Roche-CEO Severin Schwan» abspielen

Interview mit Roche-CEO Severin Schwan

1:50 min, vom 22.4.2015

Analysten hatten im Schnitt bloss mit gut 11,5 Milliarden Franken Umsatz gerechnet. Zu konstanten Wechselkursen wäre er um 5 Prozent gestiegen, wie Roche mitteilte. Das Unternehmen sei mit starken Verkaufszuwächsen und einer guten Aufnahme neuer Produkte ins neue Jahr gestartet, wie Konzernchef Severin Schwan im Interview erklärt.

In der Division Pharma sei das Wachstum insbesondere durch die Nachfrage nach Krebsmedikamenten und nach Arzneimitteln für die Immunologie getragen, in der Division Diagnostics durch Produkte für die Immundiagnostik. Speziell erwähnte Schwan die Medikamente Perjeta gegen Brustkrebs sowie Esbriet, das kürzlich in den USA zur Behandlung von Lungenfibrose zugelassen wurde.

Euro und Yen durch starken Dollar kompensiert

Schwan bestätigte zugleich die Prognose für das Gesamtjahr. Roche halte «am Ausblick für 2015 fest» und man gehe weiterhin von «einem Wachstum im tiefen bis mittleren einstelligen Bereich» aus.

Das gute Resultat im ersten Quartal konnte auch erreicht werden, da der Entscheid der Schweizerischen Nationalbank keinen allzu grossen Einfluss auf Roche gehabt habe. In Franken sei man anfangs Jahr zwar schwächer gewachsen, die schwachen Währungen Euro und Yen seien aber «zu einem grossen Teil durch den starken Dollar kompensiert worden».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Roche auf gutem Kurs

    Aus Tagesschau vom 22.4.2015

    Roche hat seine Zahlen des ersten Quartals 2015 präsentiert. Trotz starkem Franken kann der Pharmakonzern einen Umsatzanstieg von drei Prozent vorweisen. Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsredaktorin Bettina Ramseier.