Roche steigert Umsatz mit Krebsmedikamenten

Die Frankenstärke kann dem Pharmaunternehmen nicht wirklich was anhaben: Roche verzeichnete im ersten Halbjahr drei Prozent Umsatzwachstum. Der Gewinn schrumpfte allerdings um sieben Prozent.

Roche-Hauptsitz

Bildlegende: Stark mit Krebsmedikamenten: Roche erzielt 3 Prozent Umsatzwachstum. Keystone

Die Medikamente gegen Krebs haben beim Pharmakonzern Roche auch im vergangenen Halbjahr kräftig Umsatz in die Kasse gespült. Die Konzernverkäufe erhöhten sich um drei Prozent auf 23,6 Milliarden Franken.

Die negativen Wechselkurseinflüsse rafften beim Pharmabetrieb aber einen Teil der Umsätze weg.

Weniger Gewinn

Der Konzerngewinn ging um siebe Prozent auf 5,2 Milliarden Franken zurück. Auch hier zeigen sich die Währungseffekte.

«Wir hatten sowohl in Pharma wie auch Diagnostics in den ersten sechs Monaten starke Verkaufszuwächse», wird Roche-Chef Severin Schwan in einer Medienmitteilung des Konzerns zitiert. Er bestätigte die Prognose für das Gesamtjahr.

Neues Mittel gegen Krebs

Roche plant einen Zulassungsantrag für
ein immuntherapeutisches Krebsmedikament. Der
Wirkstoff Atezolizumab soll gegen Blasen- und Lungenkrebs
wirksam sein. Die US-Arzneimittlebehörde FDA hat das Präparat als Therapiedurchbruch eingestuft. Diese Bezeichnung verhilft lebensrettenden Medikamente zu einer schnelleren Entwicklung.