Roche-Tochter kauft Brustkrebs-Spezialist

Genentech, die Biotechnologie-Tochter des Basler Konzerns Roche, übernimmt Branchenpartner Seragon. Sie bezahlt für das US-Unternehmen umgerechnet 644 Millionen Franken.

Logo von Genentech

Bildlegende: Roche baut mit der Übernahme seine Position im Brustkrebs-Bereich aus. Keystone

Die Roche-Biotechnologiefirma Genentech hat die Übernahme von Seragon unter Dach und Fach gebracht. Die US-Firma ist auf Brustkrebs-Medikamente spezialisiert. Der Roche-Konzern baut mit der Übernahme seine Palette an Brustkrebsmedikamenten aus.

Wie Roche mitteilte, zahlt Genentech für Seragon umgerechnet 644 Millionen Franken in bar und im Voraus.

Wettbewerbsbehörde muss Kauf absegnen

Später können jedoch zusätzlich noch sogenannte Meilenstein-Zahlungen von umgerechnet bis zu 889 Millionen Franken fällig werden. Diese hängen allerdings von Fortschritten in der Medikamentenentwicklung ab.

Der Kauf muss noch von den US-Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Die kalifornische Forschungsfirma soll in die US-Roche-Tochterfirma Genentech eingegliedert werden. Seragon arbeitet an der Entwicklung neuartiger, sogenannter selektiv östrogenabbauender Medikamente zur Behandlung von bestimmten Krebserkrankungen.