Schweizer Exporte nehmen wieder etwas zu

Die Schweizer Wirtschaft exportiert wieder etwas mehr in andere Länder. Im ersten Halbjahr 2014 haben die Exporte zugenommen. Von der gesteigerten Nachfrage nach Schweizer Produkten profitieren die meisten Exportbranchen. Neu weist die Handelsbilanz einen Rekordüberschuss von 13,8 Mrd. Franken aus.

Liniendiagramm Exporte seit 2008

Bildlegende: Trotz des Wachstums im letzten Halbjahr haben die Schweizer Exporte den Rekordwert von 2008 nicht wieder erreicht. SRF

Video «Schweizer Exporteure melden gute Zahlen» abspielen

Schweizer Exporteure melden gute Zahlen

2:07 min, aus Tagesschau vom 22.7.2014

Die Schweizer Wirtschaft exportiert wieder mehr in andere Länder. Im ersten Halbjahr 2014 haben die Ausfuhren um 2,7 Prozent zugenommen. Neu weist die Handelsbilanz einen Rekordüberschuss von 13,8 Mrd. Franken aus.

Die Ausfuhren nach Europa haben Fahrt aufgenommen. Die Lieferungen in die USA und Grossbritannien erreichten laut Eidgenössischer Zollverwaltung einen Höchststand.

Allerdings nahm der Handel mit Lateinamerika ab. Auch in die europäischen Länder Italien und die Niederlande wurde weniger geliefert.

Sieben der zehn wichtigsten Exportbranchen konnten zulegen. Die chemisch-pharmazeutische Industrie – die umsatzstärkste Branche – verzeichnete ein Plus von 4,4 Prozent.

Schweizer Uhren wieder mehr gefragt

Von der Exportnachfrage konnten auch die Uhrenhersteller profitieren. In den ersten sehs Monaten des Jahres betrug das Uhrenexport-Volumen 10,53 Mrd. Franken, was einer Steigerung von 3,0 Prozent entspricht. Auch die Maschinen- und Elektronikindustrie legte zu.

Stagnation erfuhr hingegen die Nahrungs- und Genussmittelbranche. Im Minus lagen die Ausfuhren von Präzisionsinstrumenten, Fahrzeugen sowie von Textilien Kleidern und Schuhen.