Zum Inhalt springen

Wirtschaft Schweizer kaufen weniger Autos

Die Zahl der verkauften Neuwagen hat hierzulande zwar abgenommen, jedoch verharrt sie auf hohem Niveau. Im Trend liegen vor allem umweltschonende Autos.

Parkierte Autos
Legende: Die Schweizer mögen keine farbigen Autos. Die meisten verkauften Fahrzeuge waren schwarz, grau, oder weiss. Keystone

2014 wurden in der Schweiz 300'110 neue Autos verkauft - das sind zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Für den Verband Schweizer Autohandel gehört 2014 im Mehrjahresvergleich trotzdem zu den stärkeren Jahren.

Am meisten Neuwagen, nämlich 51'697 Autos, wurden im Kanton Zürich zugelassen, wie der Verband Schweizer Autohandel mitteilte. Am wenigsten neue Autos liess der Kanton Uri mit 974 Fahrzeugen zu. Der Verband stützt sich auf Zahlen des Bundesamts für Strassen (Astra).

Grüne Autos – aber nicht zu bunt

Bei den Neuwagen sei die Energieeffizienz in den Vordergrund gerückt. 46 Prozent der Neuwagen trügen ein Label der drei grünsten Kategorien A, B oder C.

Besonders beliebt waren Neuwagen der Marken VW, BMW, Audi und Skoda. Diese durften allerdings nicht zu bunt sein: Die meisten verkauften Fahrzeuge waren grau, weiss oder schwarz.

Zurückgegangen sind 2014 laut dem Verband die Direkt- und Parallelimporte. Deren Marktanteil habe 7,6 Prozent betragen, was einem Rückgang von 27 Prozent entspreche.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Knecht, Torny
    Es ist nicht erstaunlich, wenn der Absatz an neuen Autos in der Schweiz zurück geht. Zum einen dürfen immer mehr Schweizer altersbedingt nicht mehr Autofahren. Zum anderen kaufen viele Wahlschweizer ihren Neuwagen günstiger im Ausland. Des weiteren wird durch die Krankenkasse und Mehrwertsteuer das Leben in der Schweiz immer teurer, der Lohn steigt aber nicht in dem Masse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Carl Helbeisen, Bronschhofen
      Zulassen müssen Sie als Schweizer Ihr Auto in der Schweiz, ganz gleich, wo Sie Ihr Auto gekauft haben. Es kommen ja eh alle Autos aus dem Ausland. Hätten Sie übrigens die Freundlichkeit, sich ordnungsgemäss anzumelden? (Torny)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Vollmer, Zürich
    Die Autoimporte sind ein Barometer unseres Wohlstandes. Wenn hier wieder eine Kommentatorin in dieser Meldung einen Link zu den Ausländern herstellen kann, so ist dies betrüblich & unverständlich zugleich. manchmal frage ich mich, was gewisse CH-Bürger den ganzen lieben langen Tag manchen, wenn es keine Ausländer mehr gäbe. Welches Feindbild folgt dann nach? Intoleranz und einfach nur «Büenzlimentalität», das ist meine Schlussfolgerung...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Aufgrund des trotzdem zunehmenden Verkehrs muss man davon ausgehen, dass mehr bestbetuchte Ausländer mit bis zu zwei Autos in die Schweiz einreisen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen