Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SNB-Entscheid Das bedeuten die erhöhten Zinsen für Mieter und Sparer

Seit Freitag gilt der neue Leitzins der Nationalbank. Folgt nun eine Zinswende? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Am Freitag hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) überraschend den Leitzins deutlich auf -0.25 Prozent angehoben. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum historischen Zinsschritt.

Welche Auswirkungen hat die Veränderung des Leitzinses für Wohneigentümer?

Unmittelbare Auswirkungen auf den Hypothekarmarkt erwarten Finanzmarktexperten derzeit nicht. Adrian Wenger, Hypothekarberater beim Vermögenszentrum, betont, dass sich «in der Theorie etwas ändert, im Portemonnaie jedoch nicht.  Es dauert seine Zeit, bis sich für bestehende Kunden etwas ändert, dazu müssen die Hypotheken erst ablaufen. Zudem gibt es eine Ausweichmöglichkeit: Geldmarkthypotheken kosten immer noch gleich viel». Saron-Hypotheken etwa basieren auf dem Leitzins der SNB. Folglich sind Saron-Hypotheken im aktuellen Umfeld auch auf längere Frist günstiger als Festhypotheken.

Sinken nun die Hauspreise?

«Die Preise steigen, wenn eine hohe Nachfrage nach Wohneigentum vorhanden ist. Sollten die steigenden Zinsen, dafür sorgen, dass sich Käufer vom Markt zurückziehen, wird es für die verbleibenden Interessenten einfacher werden zu reüssieren», sagt Adrian Wenger vom Vermögenszentrum. Eine markante Preisveränderung und somit ein Angebotsüberhang könne er sich zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht vorstellen.

Video
Aus dem Archiv: SNB erhöht Leitzins
Aus Tagesschau vom 16.06.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 2 Sekunden.

Mit welchen Veränderungen müssen Mieterinnen und Mieter rechnen?

Die Erhöhung des Leitzinssatzes hat keinen direkten Einfluss auf die Mietzinsen. Der richtungsgebende Zinssatz ist der Referenzzinssatz für Mietverhältnisse. Dieser dient als Orientierung bei der Berechnung der Miete und folgt dem durchschnittlichen Hypothekarzins. Der Grossteil der bestehenden Hypothekarkredite basiert jedoch auf Festhypotheken mit mehrjährigen Laufzeiten. Deshalb wird sich die Zinserhöhung erst mit Verzögerung bemerkbar machen. Unter der Voraussetzung, dass die Zinsen nicht wieder sinken werden, gehe er davon aus, dass in etwa zwei Jahren ein grosser Anteil von auslaufenden Hypotheken zu höheren Zinsen erneuert worden sein werden, sagt Adrian Wenger. Dadurch wird dann auch der Referenzzins steigen.

Welchen Einfluss hat der höhere Leitzins auf die Sparkonten der Schweizer Bankkunden?

Vermögende Sparer und Sparerinnen profitieren von der Zinserhöhung der SNB. Die Mehrheit der Banken reagiert auf den Zinsschritt. Die von Negativzinsen betroffenen Kundinnen und Kunden werden zukünftig geringere Guthabengebühren bezahlen müssen. So wird etwa die Raiffeisen auf die Zinserhöhung der SNB reagieren und die Negativzinsen von -0.75 Prozent auf -0.25 Prozent anpassen. Doch längst nicht alle Schweizer Bankkunden sind von Negativzinsen betroffen. Dies hängt von der Höhe des Bankguthabens ab.

Was bedeutet die neue Zinssituation für die Pensionskassen und deren Versicherte?

Die Aktienmärkte reagierten heftig auf die Ankündigung der SNB. Für die Pensionskassen bringt die aktuelle Entwicklung dennoch Gutes. Festverzinsliche Anlagen mit hoher Bonität (Obligationen) warfen zuvor kaum Erträge ab. Das kann sich nun ändern. Die Anlagestrategie der Pensionskassen basieren weniger auf risikoreichen und liquiden Anlagen, sondern auf Anleihen, also Obligationen. In Aktien dürfen Pensionskasse gemäss BVG-Gesetz maximal nur 50 Prozent ihres Kapitals investieren.

Tagesschau, 16.06.2022, 19:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, für heute verabschieden wir uns von Ihnen uns wünschen Ihnen einen erholsamen Abend. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Camil Estermann  (Camil Estermann)
    Finger weg vom SARON!

    Variable Hypothekarzinsen sind brandgefährlich. Gerade in einem Umfeld von erwarteten Preiskorrekturen nach unten und steigenden Zinsen, können solche Hypotheken explodieren. Es waren u.A. Hypotheken mit variablen Zinssätzen wie der SARON, welche zr Finanzkrise von 2007 geführt haben. In Anbetracht dessen, finde ich die Aussage von den "Spezialisten" äusserst fahrlässig.
  • Kommentar von Boris Weibel  (Boris Weibel)
    hier eine alternative zum oben erwähnten:
    https://www.cash.ch/news/top-news/immobilien-hypotheken-werden-nach-snb-zinsentscheid-deutlich-teurer-nur-der-anfang-1976432