Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Straumann streicht 110 Stellen in Basel

Der Zahnimplantate-Hersteller Straumann holt zum personellen Kahlschlag aus. Am Hauptsitz in Basel werden 110 Stellen gestrichen.

Am Hauptsitz des Zahnimplantate-Herstellers Straumann in Basel kommt es zum personellen Kahlschlag. Das Unternehmen streicht 110 der aktuell rund 490 Stellen. Damit fällt fast jeder fünfte Arbeitsplatz der jüngsten Reorganisation zum Opfer.

Im Zuge der nun angekündigten Reorganisation werden hauptsächlich administrative Stellen wegfallen. Die Produktion in Villeret (BE) ist gemäss Angaben von Straumann nicht betroffen. Weltweit werden 200 von insgesamt 2400 Stellen abgebaut.

Weniger Umsatz, mehr Personal

Straumann begründet die Personalreduktion mit der ausbleibenden Erholung des Marktes für Zahnimplantate. Mit der Reorganisation wird die Firma seinen Personalbestand in etwa wieder auf das Niveau des Jahres 2008 schrumpfen, so Konzernchef Marco Gadola.

Tatsächlich hat das Unternehmen im vergangenen Jahr mit 686,3 Millionen Franken rund 100 Millionen weniger umgesetzt als 2008 – aber rund 300 Personen mehr auf der Lohnliste gehabt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller, Kölliken
    Was zu erwarten war, tritt nun ein. Diverse Firmen müssen zurückbuchstabieren, wie dies hier der Fall ist. Aber zuerst mal hat man sich über die PFZ bedient. - Ratet mal wer da nun über die Klinge springen muss und letztlich in den Sozialsystemen landen wird?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen