Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Swisscom bleibt in der Gewinnzone

Das Telekom-Unternehmen hat zum Jahresstart zwar mehr Umsatz erzielt, aber weniger verdient. Unter dem Strich sank der Reingewinn um 4,4 Prozent auf komfortable 373 Millionen Franken.

Urs Schaeppi
Legende: Sein Geschäft läuft wie geschmiert: Swisscom-CEO Urs Schaeppi. Keystone

Mehr Umsatz, weniger Gewinn: Im ersten Quartal hat sich der Swisscom-Gewinn um 4,4 Prozent auf 373 Millionen Franken reduziert. Dazu geführt haben laut dem Telekomkonzern ein höherer Abschreiber als Folge der grossen Investitionen in die Infrastruktur und ein grösserer Finanzaufwand. Der Umsatz wuchs hingegen um 3,2 Prozent auf 2,8 Milliarden Franken.

«Erfreuliches Wachstum»

«Der positive Trend im operativen Geschäft hat sich fortgesetzt», teilte Konzernchef Urs Schaeppi mit. «Wir konnten im ersten Quartal trotz Preis-Erosion ein erfreuliches Wachstum bei Umsatz und Betriebsergebnis erzielen.»

Der Trend zu Bündelangeboten und Pauschaltarifen sei ungebrochen. Die Zahl der Kunden mit Bündelangeboten sei im Jahresvergleich um gut ein Viertel gestiegen.

Auf der anderen Seite nagte der Preiszerfall am Ergebnis, der im Schweizer Kerngeschäft 60 Millionen Franken gekostet habe. Davon gingen 24 Millionen Franken auf das Konto von Preissenkungen der Tarife für die Benutzung des Handys im Ausland.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.