Tetra Pak im Fokus von Chinas Kartellamt

Verpackungsriese Tetra Pak steht am Pranger: Die chinesischen Behörden werfen dem Konzern Machtmissbrauch vor. Tetra Pak ist nicht die einzige ausländische Firma, die in China unter Druck ist.

Tetra Pak stellt viele Verpackungen für Milchprodukte her. Im Bild ein UHT-Milch-Produkt.

Bildlegende: Tetra Pak stellt auch Verpackungen für Milch her, auch die chinesische Grossmolkerei Mengniu beliefert der Konzern. Keystone

China geht erneut gegen ein ausländisches Unternehmen vor: Die staatliche Industrie- und Handelsbehörde ermittlelt gegen den Verpackungsriesen Tetra Pak. Der Vorwurf: Missbrauch der Marktmacht.

China ermittelt deswegen in 20 Provinzen und Städten der Volksrepublik. Tetra Pak China bestätigte, die Behörde habe das Unternehmen um Informationen gebeten. Vom Hauptsitz in Pully (VD) gab es keine Stellungnahme.

Erst vor wenigen Tagen waren Ermittlungen gegen hauptsächlich ausländische Milchpulverhersteller bekannt geworden. China wirft den Konzernen Preisabsprachen vor. Unter den Firmen sind der Schweizer Lebensmittelriese Nestlé sowie der französische Danone-Konzern. Die zwei Konzernen senkten unmittelbar darauf ihre Preise.

Tetra Pak in China

Tetra Pak ist in China seit 1972 vertreten. Es betreibt ein Forschungszentrum in Shanghai und Werke für Verpackungsmaterialien in mehreren Städten Chinas. Das Unternehmen ist im Besitz der schwedischen Familie Rausing. Laut «Forbes» gehören vier Mitglieder der Familie zu den sechs reichsten Schweden.