Toyota: Brennstoffzellen-Auto geht erstmals in Serie

Schon seit Jahrzehnten forscht die Autoindustrie an einer alltagstauglichen Brennstoffzelle. Nun also der Durchbruch?

.

Bildlegende: Knapp 60'000 Franken sind ein stolzer Preis. Doch vorerst ist das Brennstoffzellen-Auto ohnehin nur in Japan erhältlich. Toyota

Der weltgrösste Autobauer Toyota hat seinem mit Spannung erwarteten Brennstoffzellenauto den Namen «Mirai» (Zukunft) gegeben.

Der umweltfreundliche Wagen stelle einen «Wendepunkt» in der Automobilgeschichte dar, sagte Konzernchef Akio Toyoda.

Ein stolzer Preis

Der viertürige Wagen könne mit einer einzigen Tankfüllung rund 500 Kilometer weit fahren und in weniger als fünf Minuten aufgetankt werden, sagte Toyoda am Vortag des offiziellen Startschusses für das Fahrzeug.

Das Auto stösst lediglich Wasser aus.

Toyota hatte im Juni angekündigt, das Brennstoffzellen-Auto ab dem kommenden Frühjahr zunächst in Japan zum Preis von rund sieben Millionen Yen (58'000 Franken) anzubieten.

Wie funktioniert das?

In einer Wasser-Sauerstoff-Brennzelle läuft eine chemische Reaktion ab. Wasserstoff (2 H2) reagiert kontinuierlich mit Sauerstoff (O2) und verbindet sich zu Wasser (2 H2O). Die dabei frei werdende Energie wird ohne Wärmeumwandlung (wie beim Benzinmotor) direkt in elektrischer Energie ausgegeben.