Zum Inhalt springen

Wirtschaft Twitter beendet ersten Börsentag mit dickem Plus

Seit 7 Jahren zwitschert der Kurznachrichtendienst rund um den Globus und hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben. Nun hat Twitter sein Börsendebüt mit Bravour bestanden.

Legende: Video Der Start von Twitter an der Börse in New York abspielen. Laufzeit 0:29 Minuten.
Vom 07.11.2013.

War der Ausgabepreis zu tief angesiedelt? Noch vor dem Börsengang korrigierte die Konzernzentrale in San Francisco den Ausgabepreis von 17 auf 26 Dollar. Bei der Feststellung des ersten Preises an der New Yorker Börse kristallisierte sich vor Handelsbeginn nach Angaben des Finanzdienstleisters Bloomberg ein Wert zwischen 45 und 47 Dollar heraus.

Twitter-Banner an der Fassade der Börse in New York.
Legende: Fulminanter Start für Twitter. Reuters

Die Aktie stand zum Handelschluss in New York 73 Prozent im Plus bei 44,90 Dollar. Damit lag das Papier nur leicht unter dem Erstkurs vom Morgen von 45,10 Dollar.

Berühmte Nutzer zum Start

In einer ungewöhnlichen Geste durften drei bekannte Twitter-Nutzer zum Börsengang den Handel an der New York Stock Exchange einläuten. Auf der Empore im berühmten Handelssaal an der Wall Street standen Schauspieler Patrick Stewart (Captain Picard aus «Star Trek»), eine Vertreterin der Polizei von Boston, die beim Anschlag auf den Marathon regelmässig über Twitter informiert hatte, sowie die neunjährige Vivienne Harr, die über Twitter eine Kampagne gegen Kindersklaverei führt.

Finanzanalysten rechnen dass der Börsengang (IPO) dem Kurznachrichtendienst gegen 2 Milliarden Dollar in die Kasse spülen wird. Geld das Twitter dringend benötigt. Der Verlust nach den ersten sieben Jahren liegt bei mehr als 480 Millionen Dollar. Dennoch war die Euphorie vor dem IPO gigantisch.

Gesamtwert von gut 14 Milliarden Dollar

Zusammen mit den Anteilsscheinen, die bei den Alteigentümern verbleiben, liegt die Bewertung des Unternehmens zum Ausgabepreis bei 14,2 Milliarden Dollar. Twitter hat gut 230 Millionen aktive Nutzer, die täglich etwa 500 Millionen Tweets absetzen. Das erst sieben Jahre alte Unternehmen stützt sein Geschäft vor allem auf Werbebotschaften, schreibt aber noch hohe Verluste.

Lehren nach Facebook-Flop

Twitter hatte aus dem verpatzten Börsenstart von Facebook seine Konsequenzen gezogen. Das Unternehmen wählte die traditionsreiche New York Stock Exchange statt der rein elektronischen Technologiebörse Nasdaq als Handelsplatz. Zudem wies Twitter ausdrücklich darauf hin, dass zuletzt bereits 70 Prozent der Werbeeinnahmen von mobilen Geräten stammten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob, Moeriken
    @Helmuth Paller: Gier und Profitstreben bestimmen das Leben des grössten Teils unserer Gesellschaft, das ist nunmal so. Gewöhnen Sie sich einfach daran. Auch ich bekunde manchmal Mühe, mir einzugestehen, dass es mir wohl (finanziell) besser ginge, wenn ich im Leben etwas kohlegeiler gewesen wäre, aber vielleicht war, und ist, Ihnen wie mir, der 'Moment' halt wichtiger als das 'Gefühl', und so gehören wir zu den Glücklichen, die das ewige Theater um Geld + Macht nicht verstehen können. Nuso denn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Helmuth Paller, Aarau
    Twitter an der Börse Wann werden die Leute an der Börse begreifen und kapieren, dass diese Gier- und Habsuchtkäufe nur ein Tropfen auf den heissen Stein sind. Es profitieren nur ein paar Leute an dieser Hysterie beim Kauf. Der reele Wert von Twitter ist sehr positiv beurteilt 22 Dollar, mehr nicht. Warten wir darauf, was in den nächsten 2 Monaten passiert. Die Leute lernen nichts dazu, nur Gier und Profit. Viele Anleger werden wieder alles verlieren, selber Schuld und Dumm. Hoch lebe die Gier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mike Brunner, Lachen
      Ja selber schuld, es wurde nun wirklich überall gewarnt. Zuerst sollen sie mal einen $ Gewinn machen, dann kann man immer noch investieren. Niemand würde ein Auto kaufen, dass noch nicht fahren kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen