Umgebauter «Dreamliner» wird wieder ausgeliefert

Vier Monate lang waren alle Maschinen des US-amerikanischen Flugzeugbauers gegroundet – ein Fehler an den Batterien war schuld. Inzwischen wurden die Flugzeuge überarbeitet und dürfen auch wieder fliegen. Jetzt liefert Boeing sie auch wieder aus.

Boeing 787, genannt «Dreamliner»

Bildlegende: Wird nach monatelanger Hängepartie wieder ausgeliefert: Boeing 787, genannt «Dreamliner». Reuters

Boeing hat nach fast vier Monaten die Auslieferung der 787, auch genannt «Dreamliner», wieder aufgenommen. Nach Angaben des US-amerikanischen Flugzeugbauers erhielt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways die erste überarbeitete Maschine.

Boeing geht nach eigenen Angaben davon aus, in diesem Jahr mehr als 60 Flugzeuge ausliefern zu können. Analysten halten das für realistisch.

Anfang des Jahres war nach zwei Zwischenfällen mit den Batterien der Maschine die Auslieferung gestoppt worden. Alle 787 wurden aus dem Verkehr gezogen. Ende April erhielten die umgebauten Maschinen wieder eine Starterlaubnis.