US-Bankenstreit: die 10 grössten «Sünder»

Die US-Behörden gehen weiter rigoros gegen Finanzinstitute vor. Die Rekordbusse gegen die Bank of America bildet den vorläufigen Höhepunkt der Bussen-Serie. Allein 2014 sind bald 50 Milliarden Dollar fällig.

Eine Niederlassung der BNP Paribas in Paris

Bildlegende: Kein europäisches Finanzinstitut wurde vergleichbar drastisch gebüsst wie die französische Grossbank. Reuters

Die US-Justiz zieht die Schlinge um fehlbare Grossbanken zu - und geht dabei immer härter vor. Gemäss einem Bericht der «Financial Times» übersteigen die ausgesprochenen Strafzahlungen mit knappen 50 Milliarden schon jetzt das Gesamttotal des Vorjahres. Dabei wurden schon 2013 neue Sphären erreicht (43 Milliarden).

Die 10 grössten «Sünder» der US-Bankengeschichte in der Übersicht:

_______________________________________________________________________________

  1. 25 Milliarden Dollar (Kollektivstrafe): Wells Fargo, JPMorgan Chase, Citigroup, Bank of America, Ally Financial, Februar 2012.
  2. 17 Mrd. $ : Bank of America, August 2014.
  3. 13 Mrd. $: JPMorgan Chase, November 2013.
  4. 11,6 Mrd. $: Bank of America, Januar 2013.
  5. 9,5 Mrd. $: Bank of America, März 2014.
  6. 8,9 Mrd. $: BNP Paribas, Juli 2014.
  7. 8,5 Mrd. $: Bank of America, Juni 2011.
  8. 7 Mrd. $: Citigroup, Juli 2014.
  9. 2,6 Mrd. $: Credit Suisse, Mai 2014. Grösste Busse in der CH-Bankengeschichte.
  10. 1,9 Mrd. $: HSBC, Dezember 2012.

Weiter Bussen an Schweizer Banken (Auswahl):

  • 1,5 Mrd. $: UBS, Dezember 2012; 885 Mio. $: Credit Suisse, März 2014; 196 Mio. $: Credit Suisse Februar 2014.

____________________________________________________________________________