Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft User klagen gegen Instagram

Gegen die neuen Nutzungsbestimmungen des Online-Fotodienstes Instagram läuft in den USA eine Sammelklage. Laut einer Anwaltskanzlei könnten sich noch Tausende der Klage anschliessen.

Instagram-CEO Kevin Systrom hält mit einem Porträt von sich selbst auf seinem Handy.
Legende: Instagram-CEO Kevin Systrom verteidigte sich vor einer Woche: «Wir besitzen Eure Fotos nicht, das tut Ihr.» Reuters

«Instagram nimmt seinen Nutzern ihre Rechte, während es sich selbst von jeder Verantwortung abschirmt», heisst es in der Klageschrift. Die Anwaltskanzlei Finkelstein und Krinsk reichte die Klage gegen die Facebook-Tochter bei einem Bundesgericht in San Francisco ein.

Neue Nutzungsbestimmungen sorgten für rote Köpfe. Kurz darauf versuchte Instagram zu beschwichtigen.

In der Klageschrift heisst es, Instagram habe seine Pläne nicht vollständig zurückgenommen, sondern die Regeln nur zu PR-Zwecken umformuliert. Ausserdem solle sichergestellt werden, dass auch frühere Instagram-Nutzer weiterhin alle Rechte über ihre dort veröffentlichten Bilder behielten.

Die Anwaltskanzlei hob ausserdem hervor, dass sich zehntausende Instagram-Nutzer im Bundesstaat Kalifornien der Sammelklage anschliessen könnten. Der Instagram-Mutterkonzern Facebook erklärte, die Klage sei «wertlos». «Wir werden sie energisch bekämpfen.»

Legende: Video Facebook bezahlt für Instagram eine Milliarde Dollar. (Tagesschau, 10.04.12, 19.30 Uhr) abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Aus Tagesschau vom 10.04.2012.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.