Vasella kehrt der Schweiz den Rücken

Der ehemalige Novartis-Präsident Daniel Vasella verlässt die Schweiz. Er hat sich bei der Gemeinde Risch (ZG) abgemeldet und geht in die USA.

Daniel Vasella an der Novartis-GV.

Bildlegende: Die Generalversammlung vom 22. Februar 2013 war der letzte grosse Auftritt von Daniel Vasella in der Schweiz. Keystone

Rund zwei Wochen nach seiner letzten Generalversammlung hat  der ehemalige Novartis-Boss genug von der Schweiz. Daniel Vasella hat sich in seiner Wohnortgemeinde Risch im Kanton Zug abgemeldet.

Gemeindepräsident Peter Hausherr bestätigte Informationen des «SonntagsBlick». Die Abmeldung in die USA sei Ende Januar erfolgt, also deutlich vor der Novartis-GV.

Daniel Vasella war bis zur letzten Generalversammlung Ende Februar Präsident des Pharmakonzerns Novartis. Die geplante Zahlung von 72 Mio. Franken für ein Konkurrenzverbot, nach dem Abgang als VR-Präsident, sorgte in der Schweiz für grosses Unverständnis.

Daniela Vasella und der Konzern Novartis haben die Vereinbarung nach einem öffentlichen Sturm der Entrüstung aufgelöst. An seiner letzten Generalversammlung gestand der langjährige Präsident Fehler ein.