Videoportal Netflix enttäuscht Erwartungen

Die Anleger trieben die Netflix-Aktie zuletzt immer höher. Umso härter reagierten sie aber auch, als das Wachstum der Nutzerzahlen sowie die Gewinnprognose unter den Erwartungen blieben.

Das Firmenlogo von Netflix.

Bildlegende: Netflix hat momentan insgesamt rund 53 Millionen Nutzer, davon gut 37 Millionen in den USA. Keystone

Die US-Online-Videothek Netflix hat im dritten Quartal weniger Abonnenten gewonnen als erwartet. In den drei Monaten habe es weltweit einen Nettozuwachs von rund drei Millionen anstatt der vorhergesagten 3,7 Millionen gegeben, teilte das Unternehmen mit.

Aktie stürzt ab

In seinem grössten Markt, den USA, seien nur rund 980'000 neue Abonnenten geworben worden, nach 1,29 Millionen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Ein Grund seien wahrscheinlich die im Vergleich zum Vorjahr etwas angehobenen Gebühren. Die Netflix-Aktie stürzte im nachbörslichen Handel um bis zu 27 Prozent ab.

Im dritten Quartal wuchs der Umsatz im Jahresvergleich trotzdem um über 38 Prozent auf 1,22 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte von 32 auf 59 Millionen Dollar zu.

Netflix auch in der Schweiz

Netflix war im September in mehreren europäischen Ländern gestartet, darunter auch in Schweiz. Beim Webportal kann man für eine monatliche Abo-Gebühr Filme und Serien über das Internet ansehen.