VW: Eine Frau mehr im Verwaltungsrat

Nur wenige Tage nach dem Rücktritt des Ehepaars Piëch aus dem Verwaltungsrat von Volkswagen ist dieser wieder komplett. Gleich zwei Frauen rücken nach und erhöhen den Frauenanteil im 20-köpfigen obersten Führungsgremium.

Der Verwaltungsrat des Autobauers Volkswagen ist nach dem Rücktritt von Chefkontrolleur Ferdinand Piëch und seiner Ehefrau Ursula wieder vollzählig. Der Piëch-Clan entsendet zwei Frauen als Nachfolgerinnen in das oberste Führungsgremium.

Porträtaufnahmen von Louise Kiesling

Bildlegende: Louise Kiesling (57) ist die zweite neue Verwaltungsrätin. Keystone

Louise Kiesling (57) und Julia Kuhn-Piëch (34) ziehen neu in das 20-köpfige Kontrollgremium ein, wie Volkswagen AG mitteilt. Sie rücken mit sofortiger Wirkung nach, nachdem Piëch den Machtkampf gegen Konzern-Chef Martin Winterkorn verloren hat. Offen bleibt, wer der nächste Vorsitzende des Gremiums wird.

Frauenquote bereits erreicht

Mit den Ernennungen erfüllt die Seite der Kapitaleigner im VW-Verwaltungsrat bereits jetzt die ab 2016 geltende Vorgabe eines 30-prozentigen Frauenanteils. Annika Falkengren ist die dritte Frau auf der Seite der insgesamt zehnköpfigen Kapitalgeber. Für die Arbeitnehmer sitzt bisher erst eine Frau im Verwaltungsrat: Babette Fröhlich von der IG Metall.

Julia Kuhn-Piëch in Grossaufnahme neben Konzernchef Martin Winterkorn (Archivbild)

Bildlegende: Die 34-jährige Julia Kuhn-Piëch neben Konzernchef Martin Winterkorn (Archivbild). Keystone

Julia Kuhn-Piëch ist Immobilienkauffrau und eine Tochter von Hans Michel Piëch, der bereits im Verwaltungsrat sitzt und Ferdinand Piëchs jüngerer Bruder ist. Louise Kiesling hat nach Studienabschlüssen in Modedesign und Automobildesign als Designerin in Deutschland, Österreich und Grossbritannien gearbeitet. Sie ist Gesellschafterin und Geschäftsführerin mehrerer Wirtschaftsunternehmen, darunter der Textilmanufaktur Backhausen GmbH (Österreich).