Wechsel an der Spitze von Zynga

Der Spielehersteller Zynga erhält einen neuen Chef. Ein Ex-Microsoft Manager soll die Firma wieder lukrativ machen.

Der bisherige CEO von Zynga steigt von einer Bühne.

Bildlegende: Der bisherige CEO von Zynga, Mark Pincus, macht Platz für einen neuen Chef. Keystone

Der ehemalige Microsoft Manager Don Mattrick übernimmt das Ruder bei Spielehersteller Zynga. Er wird ab dem 8. Juli die Geschicke des Unternehmens lenken. Mattrick brachte bereits Microsofts Spielekonsole X-Box in Millionen von Haushalten und war bei der Entwicklung von Spielehits wie «Die Sims» oder «Need for Speed» beteiligt.

Das Unternehmen Zynga ist mit Spielen wie «Farmville» in den vergangenen Jahren gross geworden. Die Spiele wurden für die Social-Media-Plattform Facebook entwickelt und erreichten damit ein Millionenpublikum. Im Dezember 2011 legte das Unternehmen einen Milliarden-Börsengang hin.

Das Interesse an den Spielen ging aber stark zurück. Das Unternehmen musste 520 Leute entlassen.

Zynga versucht nun vermehrt in den Markt des Onlineglücksspiels vorzustossen und so neue Einnahmequellen zu erschliessen.