Weltweites Wachstum und Traumumsätze für Sika

Der Bauchemie- und Klebstoffhersteller hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 8,3 Prozent auf 5,57 Milliarden Franken gesteigert. Damit sind die Wachstumsziele deutlich übertroffen worden. Zum «Rekordresultat» hätten alle Regionen beigetragen.

Eine Sika-Produktionsanlage

Bildlegende: Traumumsatz für Sika Keystone

Für einmal ist es nicht der geplante Verkauf durch die Besitzerfamilie, der Sika in die Schlagzeilen bringt. Vielmehr vermeldet die Konzernführung ein «Rekordresultat».

Jan Jenisch an einem Rednerpult

Bildlegende: Spricht von einem «Rekordresultat»: Sika-Konzernchef Jan Jenisch Keystone

«Wir haben sowohl im letzten Quartal 2014 als auch über das ganze Geschäftsjahr unsere Wachstumsziele übertroffen», wird Konzernchef Jan Jenisch in einer Mitteilung zitiert.

Wachstum in allen Märkten

Das Wachstum lag in Lateinamerika (+15,9 Prozent) erneut am höchsten, gefolgt von Europa/Naher Osten/Afrika (+13,3 Prozent), der Region Asien/Pazifik (+12,8 Prozent) und Nordamerika (+7,9 Prozent). Das Umsatzplus in den Schwellenländern betrug 15,2 Prozent.

In einem «anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld» sei es Sika gelungen, von ihrer starken Marktpräsenz zu profitieren. Zudem wurden neue Fabriken in Brasilien, Mexiko, Indonesien, Singapur, Indien und Serbien eröffnet. In den USA wurden zwei zusätzliche Werke in Betrieb genommen.

Gute Gewinnaussichten

Sika rechnet mit einer «überproportionalen Gewinnsteigerung» für das Gesamtjahr. 2013 hatte der Gewinn bei 344 Millionen gelegen. Die Bilanz für 2014 wird am 27. Februar präsentiert.

Mehr zum Thema