Zum Inhalt springen

Werbevermarkterin bankrott Publicitas ist endgültig am Ende

Legende: Video Publicitas muss Konkurs anmelden abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Aus Tagesschau vom 11.05.2018.
  • Die Werbevermarkterin Publicitas hat Konkurs angemeldet, wie der Sachwalter mitteilte.
  • Noch am Mittwoch hatte die Firma auf ein neues Geschäftsmodell gesetzt.
  • Vom Konkurs sind bis zu 150 Mitarbeiter betroffen.
Eingang des Publicitas-Gebäudes.
Legende: In den letzten Wochen hatten mehrere grosse Schweizer Mediengruppen ihre Zusammenarbeit mit Publicitas beendet. Keystone

Sachwalter Urs Boller bestätigte eine erste Meldung des Medienportals «Klein Report». Er selbst habe Konkurs beantragt, und auch Publicitas habe das getan. Das Gesuch um provisorische Nachlassstundung sei zurückgezogen worden.

In einem letzten Rettungsversuch hatte Publicitas den Verlegern am Mittwoch noch ein neues Geschäftsmodell präsentiert. Ohne Erfolg. Rund 400 oder 51 Prozent aller Verlage bei Publicitas hätten eine Absichtserklärung abgeben müssen, um Publicitas zu retten.

Medienhäuser steigen aus

Publicitas war in Schieflage geraten, nachdem immer mehr Verlage die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen beendet hatten. Zuerst war Tamedia ausgestiegen, andere Medienhäuser folgten. Sie monierten die schlechte Zahlungsmoral und Ausstände. Mehrere Medienhäuser und der Verlegerverband Schweizer Medien kündigten an, eine neue Gesellschaft zur Abwicklung von Medienkampagnen zu gründen.

Die Werbevermarkterin leidet wie die Medienhäuser unter dem markanten Rückgang der Printwerbung. Das Unternehmen schrieb schon mehrfach rote Zahlen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Meier (danimei)
    Ein Unternehmen das nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! Wir waren über 30 Jahre Partner der Publicitas und mussten vor Rund drei Jahren erkennen, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich war. Inkompetenz von der Chefetage bis zum einfachen Verkaufssachberbeiter. Unfreundlichkeit, Arroganz und weit weg von neuen und modernen Medien. Ich glaube nicht, dass sich das nähere Umfeld der Publicitas über diesen Ausgang wundert. Es ist richtig, dass solche Staubfänger verschwinden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Mit der Werbung ist es eh so eine Sache. Ich behaupte z.B., dass ich gegen sie eine gut funktionierende Immunabwehr besitze. Die funktioniert beispielsweise so: Als Folge einer früheren Zalando-Werbung habe ich vor einem Monat den Roman "Mirror, Mirror" von Cara Delevingne gekauft. War wohl kaum die Absicht der Werbung, denn Zalando-Kunde bin ich noch immer nicht... - Ich sage oft: Werbefachleute können nur eines gut verkaufen - sich selbst. Bei Publicitas offenbar nicht mal das!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Gerbrand Ronsmans (GRo)
      Als Folge einer Werbung haben sie etwas gekauft. Wogegen genau meinen sie Immun zu sein? Die Werbung geht so tief und nutzt Psychologisches wissen, das wir gar nicht bemerken wie sehr sie uns beinflusst. Die Werbung beintrachtet sogar unsere Meinungsbildung bei ganz viele Themen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen