Wetter verdirbt Syngenta das Geschäft

Die Wetterkapriolen haben dem Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta im ersten Halbjahr weniger Gewinn beschert. Zwar stieg der Umsatz, doch beim Reingewinn musste das Unternehmen einen Taucher von fünf Prozent hinnehmen. Syngenta rechnet für das zweite Halbjahr mit besseren Zahlen.

Schild mit dem Syngenta-Logo an einer Pflanze.

Bildlegende: Der Agrarchemiekonzern Syngenta präsentiert die Halbjahreszahlen. Keystone

Der Basler Agrarchemiekonzern Syngenta hat im ersten Halbjahr 2013 zwar mehr Umsatz erzielt, aber dennoch weniger Gewinn gemacht. Der Umsatz kam auf 8,39 Mrd. Dollar zu liegen und war damit 2 Prozent höher als im Vorjahr.

Beim Reingewinn musste Syngenta eine Einbusse von 5 Prozent auf 1,41 Mrd. Dollar hinnehmen. Auch das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) sank entsprechend, wie der Konzern mitteilte. Der verspätete Beginn der Anbausaison in der nördlichen Hemisphäre und die ungünstige Witterung hätten sich negativ auf das Halbjahresresultat ausgewirkt.

Am besten lief das Saatgut-Geschäft in Lateinamerika, wo Syngenta den Umsatz um 13 Prozent auf 1,17 Mrd. Dollar steigern konnte. In der Region Asien und Pazifik kletterten die Verkaufserlöse um 6 Prozent auf 1,06 Mrd. Dollar, und selbst in der Region Europa, Afrika und Mittlerer Osten resultierte ein Plus von 5 Prozent auf 3,17 Mrd. Dollar.

Gute Aussichten für 2015

Rückläufig waren die Umsätze dagegen in Nordamerika, wo die Erlöse um 5 Prozent auf 2,63 Mrd. Dollar zurückgingen. Dies sei auf den Wegfall einmaliger Lizenzeinnahmen in Höhe von 256 Mio. Dollar zurückzuführen, die im ersten Halbjahr 2012 noch mit dem Pestizid Maiswurzelbohrer-Trait 604 erzielt wurden, erklärte Syngenta.

Syngenta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem stärkeren Wachstum und sieht sich auf Kurs zu seinen langfristigen Umsatzzielen. Für 2015 stellte der Konzern eine operative Gewinnmarge von 22 bis 24 Prozent in Aussicht.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Syngenta mit Gewinn-Einbusse

    Aus Tagesschau vom 24.7.2013

    Minus fünf Prozent Reingewinn meldet der Chemie-Konzern Syngenta fürs erste Halbjahr – und macht dafür das schlechte Wetter verantwortlich. Beim Umsatz konnte Syngenta aber zulegen, wenn auch nicht allzu viel.