Zum Inhalt springen

Wirtschaft Wie stark wächst die Schweizer Wirtschaft 2016?

Gegen Jahresende wagen jeweils zahlreiche Konjunktur-Experten den Blick in die Kristallkugel: Sie präsentieren ihre Prognose zum Schweizer Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr. Der Tenor für 2016 fällt vorsichtig optimistisch aus.

Zwei Baukrane ragen in den Himmel
Legende: Die Schweizer Wirtschaft erweist sich als relativ krisenfest – auch 2016? Imago

Eine Rezession bleibt der Schweiz 2015 erspart, trotz des Schocks vom 15. Januar, als die Schweizerische Nationalbank überraschend den Euro-Mindestkurs aufhob. Für das gesamte 2015 gehen die Konjunkturexperten momentan davon aus, dass das Bruttoinlandprodukt der Schweiz knapp 1 Prozent wachsen kann.

Wirtschaftswachstum legt zu

Im nächsten Jahr dürfte die Wirtschaft etwas zulegen und gut 1,2 Prozent wachsen - so prognostizieren es zumindest die Ökonomen.

Für Rudolf Minsch ist das aber noch kein Grund zu Feiern. Der Chefökonom des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse macht sich vielmehr Sorgen: «Ob das Wachstum etwas höher oder etwas tiefer ist, berührt die Menschen in diesem Land überhaupt nicht. Wichtig ist eigentlich die Frage, ob die Arbeitslosenquote tief bleiben kann.»

Ob das Wachstum etwas höher oder etwas tiefer ist, berührt die Menschen in diesem Land überhaupt nicht. Wichtig ist eigentlich die Frage, ob die Arbeitslosenquote tief bleiben kann.
Autor: Rudolf MinschChefökonom des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse

Diesbezüglich ist Minsch skeptisch. Mit 1,2 Prozent würde die Schweizer Wirtschaft weiterhin unter ihren Möglichkeiten wachsen. Entsprechend würden die Arbeitslosenzahlen weiter ansteigen.

Arbeitslosigkeit steigt wohl trotz Wirtschaftswachstum

Auch andere Ökonomen, etwa von der UBS oder von der Universität Lausanne, gehen davon aus, dass 2016 wegen des starken Frankens noch mehr Menschen ihre Arbeitsstelle verlieren werden. Die Unternehmen haben den Frankenschock noch nicht verdaut, so der Tenor.

ZKB-Chefökonom Anastassios Frangulidis erhofft sich Unterstützung von der amerikanischen Notenbank FED. Gegenüber SRF 4 News sagt er: "Zum ersten Mal seit Ausbruch der Finanzkrise wird die amerikanische Notenbank die Leitzinsen erhöhen. Das ist gut so."

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Finanzkrise wird die amerikanische Notenbank die Leitzinsen erhöhen. Das ist gut so.
Autor: Anastassios FrangulidisChefökonom Zürcher Kantonalbank ZKB

Frangulidis hofft, dass dadurch der US-Dollar stärker und der Franken schwächer wird. Beides würde der Schweizer Exportindustrie helfen. Damit wird klar: Wie stark die Schweizer Wirtschaft 2016 wachsen wird, wird massgeblich davon abhängen, wie stark der Franken zum US-Dollar und zum Euro sein wird.

Prognosen zum Schweizer Wirtschaftswachstum (BIP)


2015
2016Datum der Prognose
Economiesuisse0,9%
1,2%
04.12.
ZKB0,7%1,2%03.12.
UBS
1,0%
1,4%
26.11.
S&P0,8%1,2%20.11.
Créa, Universität Lausanne
0,6%1,2%16.11.
OECD
0,7%
1,1%
09.11.
Legende:
Das BIP-Wachstum der Schweiz Die Schweizer Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren als erstaunlich krisenresistent entpuppt. BFS

Prognosen - wozu?

Konjunkturprognosen sind wichtige Orientierungshilfen für Unternehmen, etwa wenn es darum geht, Budgets aufzustellen oder Investitionsentscheide zu treffen. Auch Anlegerinnen und Anleger orientieren sich gern an Konjunkturprognosen. Je nach Ausblick investieren sie ihr Geld eher in Aktien oder in Anleihen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Grunder (Zimmermeister)
    Einen Unternehmer Niklaus Bächler, der kritische Menschen als "Büezer" betitelt, gibt es in meinem Telefonverzeichnis nicht zu finden. Was ist denn das für ein Unternehmer ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Niklaus Bächler (parteilos!!)
      Nun Paul Gründer, die Zeiten des Telefonbuches sind vielleicht nicht mehr ganz aktuell! Und es gibt auch Firmen, die nicht so heissen, wie der Besitzer, aber vielleicht ist dies in Teufen... ach was soll's...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Es gibt auf der Welt Problemdenker & Chancendenker. Der Problemdenker verteufelt die Prognosen, weil er sowieso immer nur in der Vergangenheit lebt & der Spruch «früher war alles besser» sein Lebensmotto ist, doch der Chancendenker glaubt an die Zukunft. Prognosen sind Zukunftsforschungen & überdies sehr spannend. Prognosen brauchen Unternehmer, die vorwärts schauen. Ich bin Unternehmer & ich lebe mit Prognosen. Der «Büezer» verharrt in seiner rückwärtsgerichteten Starre & kritisiert nur alles!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kim Hansson (Freddy Tobler)
      Beim Wort Wirtschaftswachstum denke auch ich Zukunftsorientiert, doch aus einer anderen Perspektive. ich sehe nicht nur wo für mich die Möglichkeit zur selbstbereicherung besteht im Wachstum, sondern habe im Vordergrund vor Augen das Wachstum endlich ist auf einem begrenzten Planeten, ewiges Wachstum sogar selbstzerstörerisch. Aus diesem Grund bin ich stolz darauf Büezer zu sein und nicht Banker, ich generiere realen Mehrwert+ kein Unternehmen ohne Büezer, deshalb bitte mehr Respekt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Wie oft lagen diese Prognosen daneben in den vergangen 10 Jahren ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen