Wird Twitter jetzt ein profaner SMS-Dienst?

Die neusten Wachstumszahlen des Mikroblogging-Anbieters Twitter haben die Anleger verschreckt. Um der stockenden Nachfrage auf die Sprünge zu helfen, kippt Twitter nun seine 140-Zeichen-Tradition. Dies zumindest bei den Direktnachrichten seiner Nutzer. Innovation in einem stark gesättigten Markt.

Twitter-Login-Maske.

Bildlegende: An seiner Textbeschränkung ändert Twitter nichts. Nur für Privates soll mehr Platz sein. SRF

Auf der Suche nach neuen Nutzern bricht Twitter mit der eigenen Tradition: Für direkte Textbotschaften zwischen Nutzern hebt der Internetdienst seine Längenbeschränkung von 140 Zeichen auf.

Keine berauschenden Wachstumszahlen

Damit solle «die private Seite von Twitter noch mächtiger und spassiger werden», kündigte das US-Unternehmen auf seinem Firmenblog an. Für die öffentlich gesendeten Botschaften bleibe die Grenze aber bestehen.

Die Änderung soll in den kommenden Wochen weltweit umgesetzt werden. Twitter hatte die Anleger zuletzt mit einem schwachen Kundenwachstum verschreckt.

Twitter-User sehen die Zeichenerweiterung eher kritisch. Hier zwei nichtrepräsentative Beispiele.