Ypsomed hofft auf Wachstum

Der Medizinaltechnikkonzern hat im letzten Geschäftsjahr weniger Umsatz erzielt. Die Trendwende sei aber erreicht, sagt das Unternehmen. Künftig will der Konzern wieder zulegen.

Labor von Ypsomed

Bildlegende: Ypsomed mit Sitz in Burgdorf (BE) ist ein international tätiger Schweizer Hersteller von Injektionssystemen. Keystone

Der Medizinaltechnikkonzern Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2012/13 (per Ende März) einen Reingewinn von 1,6 Millionen Franken erzielt. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen markanten Rückgang. Der Gewinn genügte denn auch den Erwartungen der Analysten der ZKB nicht.

Umsatz befriedigt Erwartungen

Ypsomed liegt mit seinem Umsatz hingegen in etwa im Rahmen der Analystenerwartungen. Er ging um 1,6 Prozent auf 244,6 Millionen Franken zurück. 

Die Trendwende sei aber erreicht, sagt das Unternehmen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Firma ein Umsatzwachstum von gegen zehn Prozent und eine annähernde Verdoppelung des operativen Gewinns.

Der operative Gewinn (EBIT) sank nun von 5,1 Millionen Franken im Vorjahr auf 4,8 Millionen Franken.

Familie Michel übernimmt

Im Übrigen hat der Verwaltungsrat entschieden, dass Willy Michel bis auf weiteres operativ als CEO die Geschäfte führen soll. Die aktuellen Veränderungen und Herausforderungen im Markt würden die Präsenz des designierten Nachfolgers und Sohnes Simon Michel im Marketing und Vertrieb erfordern, heisst es im Communiqué.

Video «Ypsomed-Gründer Willy Michel» abspielen

Porträt über Ypsomed-Gründer Willy Michel

11 min, aus ECO vom 31.8.2009