«Bösi Buebe» aus Niederurnen

Der Nordostschweizer Schwingerverband (NOSV) ist mit dem Schwingklub Niederurnen und seinen Jungschwingern Mauro, Fridolin, Pascal, Thomas und Valentin am Start. Sie kämpfen für die Region Nordostschweiz um den ersten Preis der «Bösen Buben» und um den Einmarsch am ESAF 2016 in Estavayer-le-Lac.

Video «Niederurnen» abspielen

«Bösi Buebe»: Die Niederurner Jungschwinger stellen sich vor

1:23 min, vom 17.8.2016

Insgesamt treten aus der ganzen Schweiz fünf Klubs mit ihren Jungschwingern gegeneinander an. Jeder Klub hat die drei gleichen Aufgaben zu lösen und präsentiert sich damit dem Radio SRF 1-Publikum.

Aufgabe 1: Kunstwerk aus Sägemehl

Glarus ist der einzige der 26 Kantone, der einen Menschen im Wappen abgebildet hat: Den heiligen Fridolin mit Wanderstab und Bibel. Augenfällig ist Fridolin auch auf der Sägemehlarbeit der fünf Glarner Jungschwinger Fridolin, Pascal, Thomas, Valentin und Mauro.

Der Tödi mit dem höchsten Gipfel der Glarner Alpen durfte ebenso wenig auf der Arbeit fehlen, wie das Martinsloch. Zweimal jährlich sorgt dieses für ein Naturspektakel. Nur an wenigen Tagen im März und September scheint die Sonne jeweils etwa zwei Minuten lang durch das Felsenloch auf den Elmer Kirchturm. Rund 30 Stunden haben Fridolin, Pascal, Thomas, Valentin und Mauro mit ihren Müttern und Helfern am riesigen Bild gearbeitet.

BildlegendeNiederurnen: Glarner Schutzpatron Fridolin mit Martinsloch (rechts) und Tödi (links) aus Sägemehl.

Aufgabe 2: Schwinger-Rap

Die Sennenschwinger im Glarnerland sind Volksmusikfans. Die beiden Jungschwinger Thomas und Pascal spielen selber Schweizerörgeli. Was Rap genau bedeutet, musste Klubpräsident Fridli Beglinger zuerst googlen, bevor der den Jungs den Auftrag erteilen konnte, Ideen einzubringen. Zu seinem Erstaunen ging es aber flott voran, erzählt der Trainer. Alle haben ihre Ideen für einen Rap-Vers beigesteuert – nicht alle seien von Beginn an spruch- oder druckreif gewesen, meint Beglinger. Aus «geil» wurde dann halt «cool».

Video «Niederurnen Rap (Aufgabe) neu» abspielen

Aufgabe 2: Schwinger-Rap

0:30 min, vom 18.8.2016

«  Mir sind Schwinger usem Zigerschlitz,
und churze üch abä we dr Blitz.

I dä Armä händ mir viel Power,
da erblassed alli Gägner i grossem Schauer.

Und wänn ihr platt im Sagmehl sind,
gsänd ihr üüs triumphiära mitem Rind.

Schwinge isch cool, das isch kei Witz,
mir sind die Böse usem Zigerschlitz.  »

Zum Schluss der Aktion produziert Radio SRF 1 aus den Versen aller fünf Klubs den Schwinger-Rap «Bösi Buebe». Das Musikvideo dazu sehen Sie ab Donnerstag, 25. August auf srf1.ch.

Aufgabe 3: Hoselupf mit Patin Riccarda Trepp

Fridolin, Pascal, Thomas, Valentin und Mauro haben aus drei Schwung-Karten den «Hüfter» gezogen. Während beim «Kurz» die Kraftanstrengung aus den Armen kommt, wird beim «Hüfter» der entscheidende Wurf vorwiegend durch die Hebelwirkung des Körpers ausgelöst. Bei guter Ausführung ist dieser Schwung eine starke Waffe für kleinere Schwinger.

Das sind gute Voraussetzungen für den zehnjährigen Thomas, der es mit der Patin Riccarda Trepp aufnehmen muss. Fridolin, der Glarner Schutzheilige möge diesmal die Moderatorin und Schwinganfängerin beschützen!

Video «Niederurnen Hoselupf (Aufgabe)» abspielen

Aufgabe 3: Hoselupf mit Riccarda Trepp

0:36 min, vom 17.8.2016

Die bösen Buben aus Niederurnen

Online-Voting

Welcher Klub löst die drei Aufgaben am besten? Geben Sie einem der fünf Klubs Ihre Stimme und verhelfen so fünf Jungschwingern zu einem einmaligen Erlebnis. Die fünf Jungs des Gewinnerklubs haben die grosse Ehre, an der ESAF-Eröffnung am Samstag, 27. August, in Estavayer-le-Lac mit den richtig Bösen ins Stadion einzulaufen.

Patin

Porträt von Riccarda Trepp

Riccarda Trepp Bildmontage: Colourbox / SRF

Die Jungs vom Schwingklub Niederurnen und Umgebung haben Riccarda Trepp als Patin. Die Moderatorin hat die Jungschwinger bei der Lösung der Aufgaben unterstützt.

Sendung zu diesem Artikel