Zum Inhalt springen

Querfeldeins Bühne frei für die Radio SRF 1-Band

«Sweet Home Alabama», «Son of a Preacherman» und viel Rocksongs aus den 70ern mehr. Der Auftritt der Radio SRF 1-Band war einer der Höhepunkte zum Auftakt von «Querfeldeins» in Bischofszell.

Ich bin grausam nervös», erklärt Sängerin Regi Sager vor dem Auftritt mit der Radio SRF 1-Band. Nach dem ersten Lied lege sich die Aufregung aber schnell einmal. Mit Einsingen am Vormittag habe sie sich auf dem Auftritt vorbereitet.

Das Publikum hat die Band so oder so auf ihrer Seite. Hunderte von Zuschauern haben sich vor der Bühne in der Marktgasse von Bischofszell versammelt. Und sie wurden nicht enttäuscht. So begeisterten Regi Sager, Joschi Kühne, Thomy Scherrer, Christian Zeugin, Fredy Gasser, Daniel Schwarz und Jürg Moser das Publikum in Bischofszell.

Songs im Video: «Sweet Home Alabama» und «Son of a Preacherman».

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mägi Wyss-Blaser, 8500 Frauenfeld
    Ich habe die Songs am Sonntag im Radio gehört und ich höre sie jetzt im Internet. Einfach wunderbar, die Moderatorin und Moderatoren, einmal singend hören zu können - und erst noch mit meinen Lieblingssongs. Hoffentlich kann ich sie mal irgendwo live erleben, das wäre super. Singe, wem Gesang gegeben! Ich freue mich aufs nächste Mal!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benj Buchli, Oberarth
    Hey, herzliche Gratulationen an die SRF1-Band. Es war schlichtweg ein genialer Auftritt in Bischofszell. Werde sicher weitere Auftritte wenn immer möglich besuchen. Weiterhin viel Erfolg beim Musizieren und auf Sendung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ruedi Zimmermann, Pfäffikon SZ
    Die Band ist genial leider konnte ich gestern nicht kommen da ich am Blues n Jazz in Rapperswil war . Eigentlich schade macht weiter so
    Ablehnen den Kommentar ablehnen