4 Fragen, 3 Künstler, 1 Thema: Worüber lachen Sie?

Im «Spasspartout» sind mit Emil Steinberger, Lara Stoll und Fabian Unteregger drei Künstler zu Gast, die ihrem Publikum regelmässig Lacher entlocken. Doch worüber amüsieren sie sich selbst? Wir haben nachgefragt und erfahren, dass Liegefahrräder und schnuppernde Hunde extrem komisch sein können.

    • 1.
      Dr. Lustig: Fabian Unteregger
      Fabian Unteregger

      Bildlegende: Der Arzt, Komiker und Parodist lacht über schnuppernde Hunde und beschwipste Politiker. zvg

      Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht?

      • Als ich kürzlich Ricky Gervais Golden-Globe-Moderationen wieder angeschaut habe. Genial.

      Was bringt Sie zum Lachen?

      • Gute Comedy, eine witzige Rede, Situationskomik, Hunde, die einander abschnuppern, wenn ein Politiker beschwipst ans Rednerpult tritt.

      Worüber können Sie nicht lachen?

      • Wenn ein Politiker beschwipst ans Rednerpult tritt. Den US Wahlkampf. Den geopolitischen Machtkampf in Syrien.

      Wie lachen Sie?

      Oft an unpassenden Stellen. Und das dann laut. Ich lache staccatoartig: hahahaha!

    • 2.
      Die Slam-Poetin: Lara Stoll
      Lara Stoll in grünem Sessel.

      Bildlegende: Lara Stoll lacht über Abstimmungsresultate und Liegefahrräder. Jonas Reolon

      Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht?

      • Als ich die Abstimmungsresultate gesehen habe.

      Was bringt Sie zum Lachen?

      • Menschliche Inkoordination. Auch die Eigene. Aber das sagen wohl alle, daher füge ich noch Andy Kaufman und Liegefahrräder hinzu.

      Worüber können Sie nicht lachen?

      • Schmetterlinge.

      Wie lachen Sie?

      • Langsam.
    • 3.
      Der Altmeister: Emil Steinberger
      Emil Steinberger lacht.

      Bildlegende: Emil Steinberger lacht über verschrobenen Nonsens, meistens in F-Dur. Keystone

      Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht?

      • Am Mani-Matter-Abend in Zürich, als die Sänger das Lied «ich han en Uhr erfunde» vortrugen. Eine Uhr erfunden zu haben, die alle 2 Stunden stehen bleibt, damit er sich daran erinnere, dass er eine Uhr erfunden habe... dieser Nonsens hatte mich 1960 am Radio schon aus den Socken gehauen – und jetzt wieder in Zürich. Diese Mischung, Vergangenheit und jetzt – die gleichen Gefühle – wunderbar. Herzhaftes und staunendes Lachen zugleich.

      Was bringt Sie zum Lachen?

      • Verschrobener Nonsens, oder dann skurrile Alltagsgeschichten die wahr sind und die man selber hätte erleben können. Darsteller, die Texte und Mimik übereinstimmend vorführen. Alte Clownnummern.

      Worüber können Sie nicht lachen?

      • Über meine Nummern, die auswendig gelernt von anderen im YouTube vorgeführt werden. Wenn Schauspieler in einem Stück einen Clown spielen müssen.

      Wie lachen sie?

      • Meistens in F-Dur mit Synkopen gemixt, wenn möglich mit vollem Mund und in einer Lautstärke, dass man denkt, ein Wolfshund hätte sich im Haus versteckt. Oder ich zeige auf einem Papier eins zwei Computer-Lachsymbole.

Sendung zu diesem Artikel