Beatrice Egli und Philipp Fankhauser gewinnen «Swiss Music Award»

Die Schlagersängerin und der Blues-Musiker dürfen sich den Preis als beste Solokünstler in die Vitrine stellen. Beide waren auch in der Kategorie «Best Album» nominiert.

«Best Female Solo Act»: Beatrice Egli

Seit 2013 geht es für die mittlerweile 26-jährige Beatrice Egli aus Pfäffikon (SZ) steil bergauf: Damals gewann sie das Finale der TV-Show «Deutschland sucht den Superstar». Noch im gleichen Jahr veröffentlichte sie zwei Alben – und beide stiegen direkt auf Platz 1 der Schweizer Album Charts ein. Dazu gab es Gold- und Platinauszeichnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

2014 erhielt Beatrice Egli in Deutschland den «Echo» in der Kategorie Newcomer des Jahres (international). Nachdem ihr als Schlagersängerin der «Swiss Music Award» bislang verwehrt blieb, kann sie nach einer Regeländerung dieses Jahr ihre Preissammlung komplettieren.

«Best Male Solo Act»: Philipp Fankhauser

Philipp Fankhauser an der Gitarre.

Bildlegende: Philipp Fankhauser ist leidenschaftlicher Live-Musiker. © Daniel Balmat

Philipp Fankhauser musiziert seit bald dreissig Jahren. In den letzten zehn tourte er praktisch ununterbrochen – und das mit grossem Erfolg. Mit ungefähr 80 Konzerten im Jahr gehört er zu den erfolgreichsten Live-Musikern des Landes. Noch bekannter wurde er durch seine Funktion als Coach der Sendung «The Voice of Switzerland». Damit hat er sich in der Wahrnehmung eines breiten Publikums als sympathischer und kompetenter Gentleman etabliert.

Mit dem Album «Home» schafft es Philipp Fankhauser bis auf Platz 2 der Schweizer Album Charts. Fankhauser war bereits mit seinem letzten Album nominiert, dieses Jahr klappte es mit einem «Swiss Music Award» – allerdings in der Kategorie bester Solokünster.