Das ist die Jury

21 Entwürfe haben die Modestudierenden ausgearbeitet – aber nur die besten fünf Schwingeroutfits werden tatsächlich genäht. Welche fünf Entwürfe das sind, entscheiden eine Schwingerin, eine Modedesignerin und unser Radio-Mann Adrian Küpfer.

Irène Bodenmann-Meli, Susanne Noller und Adrian Küpfer.

Bildlegende: Wählen die fünf Final-Entwürfe aus Irène Bodenmann-Meli, Susanne Noller und Adrian Küpfer. SRF

Irène Bodenmann-Meli

Schwingerin und Schwingerkönig-Tochter Irène Bodenmann-Meli.

Bildlegende: Die Schwinger-Expertin SRF

Schwingfeste hat die Winterthurerin schon immer geliebt und als Kind fast jeden Sonntag als Zuschauerin dort verbracht. Ihr Vater, Karl Meli, gilt als der erfolgreichste Schwinger der Geschichte. Sie selber musste aber 35 Jahre alt werden, bis sie sich das erste Mal  ins Sägemehl wagte. Heute hat die 50jährige Wirtin ihre Aktiv-Karriere beendet, trainiert jedoch immernoch wöchentlich, ist Präsidentin des Zürcher Frauenschwingklubs, bildet J&S-Leiter aus und führt in Winterthur das schweizweit einzige Schwingermuseum.

Susanne Noller

Susanne Noller

Bildlegende: Die Mode-Expertin. SRF

Seit 13 Jahren bildet die gelernte Schnittzeichnerin und Schneidermeisterin an der Schweizer Textilfachschule Fachleute für die Modebranche aus und betreut aktuell auch die Studierenden im Schwingermodeprojekt. Zuvor arbeitete die Deutsch-Schweizer Doppelbürgerin über zehn Jahre in der Bekleidungsindustrie. An einer Schwingermode reizen sie der Charakter des Nischenbereichs und die Tatsache, dass das Wiederaufleben von traditionellen Werten ein wichtiger Trend sei, welcher der Bevölkerung Sicherheit geben würde in einer sich wandelnden Welt.Susanne Noller lebt seit 22 Jahren in der Schweiz.

Adrian Küpfer

Adrian Küpfer.

Bildlegende: Der Laie SRF

Der Berner war noch nie an einem Schwingfest, würde aber gerne mal hingehen. Deshalb will er sich das «Heimspiel» in Burgdorf nicht entgehen lassen. Er kennt die Schwinger von der Beiz, wo sie auffällig viel Platz einnehmen würden. Auf den ersten Blick wirken die «Bösen» auf ihn stets  furchteinflössend, im Gespräch dann aber sei er immer überrascht, wie nett sie seien. Adrian Küpfer sagt von sich selber, dass ihm etwas mehr Muskeln nicht schaden würden –  aber grad so wie die Schwinger ist dem Moderatoren dann doch zu viel.