«Das kalte Herz» - Märchenoper für Jung und Alt

Der junge Köhler Peter Munk sucht seinen Platz im Leben, im Tausch gegen sein Herz erwirbt er beim bösen Geist Ansehen und Reichtum. Mit diesem schicksalhaften Tausch beginnt Wilhelm Hauffs Märchen «Das kalte Herz». Als Märchenoper gastiert «Das kalte Herz» zurzeit in der Berner Reitschule.

Der italienische Tenor Davide Fior in einer Szene aus der Märchenoper «Das kalte Herz».

Bildlegende: Der italienische Tenor Davide Fior als Peter Munk in Begleitung des Jugendchors. daskalteherz.ch

Wohlstand, Glück, Liebe oder Hoffnung: Diese Sehnsüchte sind Thema in beinahe jedem Märchen. So auch im «Das kalte Herz» von William Hauff. Wie so oft erlebt die Hauptfigur, dass er einem schlechten Tauschhandel zugestimmt hat. Herz gegen Glück, diese Rechnung geht nicht auf. Zum Glück gibt es auch den guten Geist, das Glasmännchen. Es hilft Peter, sein Herz wieder zu gewinnen.

Märchenoper mit Profis und Laien

Der Berner Schriftsteller Lukas Hartmann hat das Märchen aus dem 19. Jahrhundert vom Deutschen Schriftsteller Wolfgang Hauff in ein Libretto umgearbeitet und der Berner Musiker Simon Ho hat die Musik dazu geliefert. Gemeinsam mit dem Könizer Musikschulleiter Lorenz Hasler haben sie eine Märchenoper daraus geschmiedet: Eine Oper, in der Jung und Alt mitspielen und mitsingen, ebenso wie Profis und Laien.

Am Mittwoch, 4. September 2013 hat die Märchenoper «Das kalte Herz» in der Berner Reitschule Premiere gefeiert. Bis am 15. September 2013 stehen nebst zwei Vorstellungen für Schulen noch sechs weitere auf dem Programm:

  • Freitag, 6. September, 19.30 Uhr
  • Samstag, 7. September, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 8. September, 17.00 Uhr
  • Freitag, 13. September, 19.30 Uhr
  • Samstag, 14. September, 19.30 Uhr
  • Sonntag, 15. September, 17.00 Uhr (Derniere)